Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Polizei Osnabrück warnt Stadt und Landkreis Osnabrück vor der Betrugsmasche „Aufgefundener? goldener Ring“.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Seit ca. zwei Wochen werden immer wieder Bürger im Landkreis und vermutlich auch in der Stadt Osnabrück Opfer einer Betrugsmasche.

Die Vorgehensweise

Dabei spricht ein Täter die meist älteren Opfer (60+) an, zeigt ihnen einen vermeintlich gerade gefundenen „goldenen Ring“ und fragt, ob er vielleicht vom Opfer verloren wurde.

Danach übergibt der Mann, der sich als mittelloser Pole ausgibt, den Ring an sein Opfer und erhält dann bereitwillig 5 bis 10 Euro (oder mehr)“Finderlohn“, um sich etwas zum Essen kaufen zu können.

Quelle: Polizei Osnabrück
Quelle: Polizei Osnabrück

Da diese Ringe im Inneren eine 585-Gravur bzw. Stempel aufweisen, glauben die Opfer natürlich, einen Goldring bekommen zu haben, der – die Abgabe beim Fundbüro vorausgesetzt- ausreichend Finderlohn einbringt, um schadlos aus der Sache hervorzugehen.

Beim Material der Ringe handelt es sich jedoch um geringwertiges, goldfarbenes Blech. Der Ring wurde auch nicht verloren, sondern vom angeblich mittellosen Täter fallen gelassen.

Hinweise zu dieser Masche, weitere Opfer und Hinweise zu den Tätern oder von ihnen genutzte Fahrzeuge bitte an die Polizei in GMH, 05401 879500.

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady