Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Bad Homburg v.d. Höhe – Eine 60 – jährige Frau aus Grävenwiesbach wurde zum Opfer einer Betrugsmasche.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Ersten Ermittlungen zufolge erhielt die Dame E-Mails in denen eine Freundin sie dringend um Geld bat. Nichtsahnend überwies sie einen hohen Geldbetrag auf das angegebene Konto. Kurze Zeit später fiel ihr in einem Sozialen Netzwerk auf, dass auch andere diese Nachricht erhalten hatten, woraufhin die Geschädigte auf den Betrug aufmerksam wurde und sich an die Polizei wandte.

Die Polizei warnt erneut eindringlich vor dieser Masche und gibt folgende Hinweise, damit Sie nicht selbst Opfer eines Trickbetrügers werden:

  • Halten Sie umgehend persönlich Rücksprache mit der Person, die Sie angeblich angeschrieben hat
  • Öffnen Sie keine unbekannten Anhänge einer Mail – Geben Sie kein Geld an unbekannte Personen heraus
  • Überweisen Sie kein Geld auf ein unbekanntes Konto
  • Informieren Sie sofort die Polizei wenn Ihnen Nachrichten verdächtig vorkommen

Niemand muss sich schämen, wenn man Opfer von professionellen Ganoven geworden ist. Wenden Sie sich an die Polizei!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsidium Westhessen