Zum wiederholten Male geistert ein [SCHOCKIERENDES] Video sein Unwesen auf Facebook.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mit den so typischen reißerischen und falsch geschrieben Titeln sowie den typischen Vorschaubildern, versuchen Internetbetrüger die Facebook-Gemeinde in die Falle zu locken.

Im Moment geht es um diesen Statusbeitrag, der Tausende Male geteilt wird.

image

Hier steht:

Du wirst es nicht glauben was, betrunkene Frau machte ihr Sohn tun…
[schockierende Video]- Teilen Sie um das Video abzuspielen!

Detailanalyse

Klickt ein Nutzer auf den Statusbeitrag, dann wird er auf diese Webseite umgeleitet:

image

Hier muss er nun auf den Play-Button klicken und das Video TEILEN! Der User wird also darauf hingewiesen, dass er das Video Teilen muss.

Ausreden von Nutzern wie “Das war ich nicht” usw. zählen also nicht Zwinkerndes Smiley

image

Hat der Nutzer es geteilt…

image

… dann geht es weiter zu einer nachgebauten YouTube Webseite.

Hier muss sich der User, wie so oft bei diesen Beiträgen, einer Altersprüfung unterziehen.

Doch in Wahrheit interessiert den Betrügern nicht das Alter des Nutzers- sondern für diese ist es wichtig, dass der Nutzer angeführte Links klickt.

image

Hinter diesen verstecken sich wieder einmal dubiose Gewinnspiele. Ziel der Betrüger ist es, dass Nutzer hier Ihre Daten eingeben oder das diese in Handyabofallen tappen.

Von einem Video ist weit und breit nichts zu sehen.

image

image

Hinweis: Diese Gewinnspiele sind immer wieder anders gestaltet und sind von Land zu Land unterschiedlich.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady