Vorsicht! Betrüger täuschen mit spezifisch gefälschten E-Mails eine Zahlung von vorab getätigten Käufen vor, um dem Verkäufer einen angeblichen Geldtransfer vorzutäuschen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

In diesem Zusammenhang taucht immer wieder die E-Mail Adresse “Mr**bmw@ gmail.com” auf.

Der Trick:

Verkäufer von höherwertigen Elektroartikeln werden per SMS angeschrieben, dass man ihre Ware kaufen wolle. Diese ginge jedoch ins Ausland, man müsse sich jjedoch keine Gedanken um den Versand machen, da man das Geld im Vorfeld bekommen würde. Oftmals wird auch noch die emotionale Ebene angesprochen und behauptet, dass es ein Geschenk für die eigene Tochter sein soll und der Verkäufer dementsprechend auch als Geschenk versenden soll.

image

Gleichzeitig gibt der Käufer an, dass er ausschließlich über PayPal zahlen wolle, weil das sicherer sei, denn man habe bereits schlechte Erfahrungen mit einem anderen Käufer gemacht, an den man, so behaupten die Betrüger, viel Geld direkt überwiesen habe und nie die Ware bekommen hätte. Das ist natürlich gelogen, denn der eigentliche Trick folgt nun:

Nachdem sie die PayPaldaten bekommen haben, konstruieren die Betrüger eine E-Mail, welche wie eine PayPal Bestätigungsmail aussieht. Darin wird erwähnt, dass die Bezahlung abgeschlossen ist und dass man den Artikel mit anschließender Nennung der Sendungsnummer versenden solle.

Problem natürlich: in der E-Mail wird behauptet, dass das Geld der Betrag erst dann gutgeschrieben wird, wenn man die Sendungsnummer preisgibt, also NACH dem Versand. Das ist Unsinn und ein deutliches Zeichen für einen Betrug, denn nach Aussagen von PayPal gegenüber betroffenen Verkäufern erscheint der Betrag immer DIREKT auf den PayPalkonten. Es werde nichts zurück gehalten.

Daher Vorsicht!

Bei Verkäufen an unbekannte Personen immer sicher gehen und im Zweifel auch ein Angebot ausschlagen, speziell dann, wenn man im Vorfeld bereits bedenken hat. eBay Kleinanzeigen gibt selbst folgende Tipps:

Hinweise für Verkäufer

Vertrauen Sie Ihrem Instinkt. Angebote die zu gut sind um wahr zu sein, sind es meisten auch nicht.

  • Einigen Sie sich auf eine sichere Zahlungsmethode, wie zum Beispiel PayPal.
    Erkundigen Sie sich hierbei vorher nach den Verkäuferschutzbedingungen von PayPal. eBay Kleinanzeigen bietet selbst kein Verkäuferschutzprogramm oder Treuhandservice an.

Achtung: Wenn Sie eine PayPal-Zahlungsbestätigung oder auch eine Bestätigung ausländischer Banken per E-Mail erhalten, prüfen Sie den Geldeingang auch direkt in Ihrem PayPal-Konto beziehungsweise Girokonto. Betrüger versenden gefälschte Zahlungsnachweise.

  • Akzeptieren Sie keine Schecks. Diese sind meistens gefälscht oder können sich noch im Nachhinein als ungültig erweisen.
    Akzeptieren Sie keine Zahlungen über Western Union, PaySafe, MoneyGram oder Bargeld im Umschlag.
    Betrüger versenden mitunter vermeintlich echte Ausweisdokumente per E-Mail um Glaubwürdigkeit vorzutäuschen. Vertrauen Sie darauf nicht.
  • Versenden Sie Ihren Artikel versichert, jedoch nicht vor Geldeingang. Haben Sie für einen verkauften Artikel eine PayPal Zahlung erhalten, akzeptieren Sie keine Abholung des Artikels. Alle Details zum PayPal Verkäuferschutz finden Sie hier
-Mimikama unterstützen-