Facebook: Video einer betrunkenen Mutter die ihren Sohn zu etwas zwingt! Achtung Adresssammler abermals unterwegs.

Seit Tagen bekommen wir unzählige Anfragen zu einem Statusbeitrag auf Facebook. Zu erkennen, im Vorschaubild ein Frau, die mit einer Flasche in der Hand neben einem Jungen liegt. Auf Facebook sieht dieser erwähnte Statusbeitrag wie folgt aus:

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Was passiert, wenn man als Nutzer so einen Statusbeitrag folgt?

Es öffnet sich eine Webseite im Browser und man bekommt diese Seite zu sehen:

image

Abermals erkennt man hier das auf Facebook gezeigte Vorschaubild. In der Mitte des Images befindet sich ein Video-Playbutton. Für den User wird hier also ein Video vorgetäuscht und nahezu alle User klicken auch diesen an.


SPONSORED AD


Aber wer nun meint, dass er ein Video zu sehen bekommt, liegt falsch. Denn zuerst einmal muss man eine weitere Hürde nehmen.

“Um dieses Video anzusehen, drücken Sie oben und teilen Sie den Link.”

image

WIR TEILEN und….

…und nichts passiert. Wieder kein Video zu sehen. Warum?

image

Überprüfen Sie Ihr Alter (13 +)

  • Chance zu gewinnen Rewe Gutscheine!
  • Chance zu gewinnen Rewe Gutscheine!

Bitte füllen Sie ein Angebot, um Ihr Alter zu überprüfen. Video wird spielen beginnen, sobald Sie Ihr Alter verifizieren.

OK, Man muss also zuerst einmal bestätigen, dass man über 13 Jahre alt ist, damit man sich dieses Video ansehen kann.

Die Alterstbestätigung erfolgt angeblich mittels eines Gewinnspieles (Hääää?). Denn dieses erscheint wenn man auf den Verweis klickt.

image

image

Hinweis: Bei erwähnten Seiten (Screenshots) handelt es sich um Gewinnspiele.  Füllt ein User hier seine Daten aus, dann wird dieser in gewohnter Manier mit Spam- und Werbemails zugeschüttet.

Steht auch so unter dem Formularfeld: E-Mail

Ja, ich bin damit einverstanden, dass eine Auswahl der in der Sponsorenliste aufgeführten Firmen mich postalisch, telefonisch oder per E-Mail oder SMS über Angebote aus ihrem jeweiligen Geschäftsbereich informiert. Die Auswahl der werbenden Unternehmen können Sie selbst beeinflussen. Das Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Infos dazu hier.

Und diese Sponsorenliste ist sehr lange.

Um was geht es hier eigentlich. Und wo ist nun das Video?

Das Video selbst gibt es zu keinem Zeitpunkt zu sehen. Dieses diente nur als Lockmittel, damit unzählige Facebook-Nutzer in die Falle gelockt werden.

Bei solchen Aktionen geht es um das reine Sammeln von Adressen, Mobilnummern und E-Mailadressen, die am Ende in einer Datenbank gesammelt und verkauft werden. Dem User erwarten unzählige Spam- und Werbemails sowie Anrufe.

FINGER WEG VON SOLCHEN GEWINNSPIELEN und solchen Statusbeiträgen auf Facebook!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady