Wie die Polizei berichtet, wurde ein 25-Jähriger festgenommen der über das Portal “Knuddels.de” Kontakt zu Frauen hergestellt hatte!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Ein 25-jähriger aus dem Landkreis Gifhorn wurde am 11.1.2017 im Anschluss an Durchsuchungsmaßnahmen durch Beamte des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Gifhorn festgenommen.

Der Deutsch-Grieche hatte Kontakt zu Frauen über das Portal „Knuddels.de“ gesucht.

Den Frauen täuschte er eine Freundschaftsbeziehung vor. Durch geschickte Gesprächsführung gelang es ihm über die Zeit zu erreichen, dass die Frauen ihm Bezahlcodes von Knuddels und PIN-Codes für PaySafe-Karten übermittelten. Anschließend wurden die Kontakte abgebrochen.

Über 150 Frauen wurden betrogen!

Wegen dieser Vorgehensweise wurde der junge Mann im vergangenen Jahr bereits zu einer Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren durch das Amtsgericht Gifhorn verurteilt. Gegenüber der Polizei hatte er seinerzeit eingeräumt, zirka 150 Frauen betrogen zu haben. Die Einnahmen habe er für seine Spielsucht benötigt.

Im Nachgang zu dieser Verurteilung sind nun erneut Betrugsfälle begangen und ermittelt worden.

Eine 26-jährige aus dem Raum Osnabrück brachte er mit der Masche um 525 Euro. Eine 22-jährige aus dem Raum Schweinfurt schädigte er um 3.350 Euro. Unter Vorhalt der kriminalpolizeilichen Ermittlungsergebnisse zeigte sich der Mann nun erneut voll geständig.

Wegen dieser wiederholten Taten wurde der 25-jährige am heutigen Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hildesheim dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Quelle

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady