-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Neuss – Offenbar ein und derselbe Tatverdächtige versuchte am Montag (29.5.), sowohl in Reuschenberg, „Am Reuschenberger Markt“, als auch im Stadtteil Vogelsang, an der Mühlenstraße, auf betrügerische Weise an das Geld von Passanten zu kommen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

In den Nachmittagsstunden, zwischen 14 und 15 Uhr, schilderten zwei Zeugen unabhängig voneinander der Polizei, dass sie von einem unbekannten Mann um eine Spende gebeten wurden. Der etwa 180 Zentimeter große, untersetzte Mann mit längerem, lichten Bart und schwarzen Haaren, gab anfangs vor taubstumm zu sein und hielt ein Klemmbrett mit einer Spendenliste vor.

Auf Nachfrage, der teils spendenbereiten Zeugen, reagierte der Verdächtige aggressiv und entfernte sich anschließend zügig, zum Teil in Begleitung eines möglichen Komplizen. Die Fahndung nach dem Mann, mit schwarzer Anzughose und weißem Hemd, der sowohl Englisch als auch eine unbekannte ausländische Sprache sprach, verlief ohne Erfolg.

Die Polizei nimmt Hinweise auf die Identität des mutmaßlichen Betrügers unter der Telefonnummer 02131-3000 entgegen und warnt:

Vorsicht bei dubiosen Spendensammlern! Seien sie stets misstrauisch, wenn sie auf der Straße oder an der Haustür um Spenden gebeten werden. Das Geld erreicht zumeist keine Hilfsbedürftigen sondert wandert direkt in die Taschen der Betrüger. In vielen Fällen bleibt es zudem nicht beim Betteln. Zum Teil dient die Aktion nur der Ablenkung und ohne dass man es sich versieht sind das Portemonnaie oder andere Wertsachen weg.

  • Seien Sie vorsichtig und halten Sie Abstand zu Spendensammlern dieser Art.
  • Lassen Sie sich nicht berühren oder umarmen und achten Sie auf Ihre Wertgegenstände.
  • Sollten Sie verdächtige Beobachtungen machen oder einen Diebstahl beobachten, wählen Sie sofort den Polizeiruf 110.