Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

Erst vor wenigen Tagen haben wir über eine erneute Betrugswelle auf Facebook berichtet, bei der Cyberkriminelle Facebook-Accounts knacken.

Nun taucht eine neue Variante auf! Mit den Worten: “Ich wusste nicht dass du in diesem video bist? es ist eine Schande!!! (LINK)” versucht man ahnungslose Nutzer in die Falle zu locken.

Versendet werden diese Nachrichten von Freunden, die selbst in die Falle getappt sind. Und da es ja  von einem Freund versendet wird, tappen im Moment viele User in die Falle. Das Fatale daran ist, dass man mit nur einem unüberlegten Klick, sein Facebook-Konto verlieren kann, da es von Betrügern übernommen wird.

Um diese Nachrichte handelt es sich:

image

Durch diese “persönliche” Anrede wird das Vertrauensverhältnis ausgenutzt. Die Betrüger, welche durch vorangegangene Phishingbetrugsfälle an echte Accountdaten gelangt sind, schreiben in diesem Fall mit den existierenden Accounts andere an. Mag wie ein Virus oder ähnliches anmuten, sind jedoch Accounts, auf denen sich Dritte einloggen.

Diese angeblichen Video, sprich der Link, führt auf eine Seite, die Facebook nachempfunden ist. Als Besucher ist man an dieser Stelle geneigt, sich einzuloggen, da man vermuten könnte, aus irgendeinem Grunde ausgeloggt worden zu sein. Dem ist aber nicht so!

image

Diese Seite ist NICHT Facebook, sondern eine Phishingfalle der Betrüger. Wer sich dort einloggt, verliert ebenso seine Zugangsdaten und ab dann können jene Betrüger über den eigenen Account private Nachrichten versenden, um so weitere Personen in die Falle zu locken.


SPONSORED AD


So kannst Du Dich halbwegs schützen:

Damit sich niemand unbemerkt in Deinen Account einloggen kann, solltest Du ein paar Sicherheitsmechanismen aktiviert haben. Öffne dazu das Dropdown Menü aus der blauen Leiste (neben dem kleinen Sicherheitsschloss) und wähle die Einstellungen an. Hier kannst du Anmeldungswarnungen aktivieren:

  1. Gehe zu deinen Sicherheitseinstellungen
  2. Klicke auf den „Anmeldungswarnungen“-Abschnitt
  3. Wähle die Art von Benachrichtigungen aus, die du erhalten möchtest (z. B. E-Mail-Warnungen), und klicke auf „Änderungen speichern

image

Wähle nach Möglichkeit alle Optionen, wenn nun jemand Fremdes mit Deinen Daten sich einloggt, bekommst Du eine Meldung an die ausgewählten Einstellungen.

image

Zusätzlich schlägt Facebook noch vor:

  • Du kannst in deiner Liste der zuverlässigen Browser oder bekannten Geräte ein Gerät oder einen Browser speichern. Auf diese Weise erhältst du über den Computer oder das Telefon, mit dem du dich normalerweise auf Facebook anmeldest, keine Benachrichtigungen. Lass diese Option deaktiviert, wenn du dich von einem öffentlichen Computer aus anmeldest.
  • Solltest du jemals eine Anmeldungswarnung von einem unbekannten Browser oder Ort erhalten, befolge die Anweisungen in der Benachrichtigung zum Zurücksetzen deines Passworts und Sichern deines Kontos.
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady