Mit einer gefälschten E-Mail geben sie Betrüger als SPARKASSE aus. Mit dieser fiesen Masche versucht man User in die Falle zu locken. Um diese E-Mail geht es:

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Die Mail als Wortlaut:

Datenabgleich
Unser Tipp: Jetzt Online ausfüllen und Gebühren sparen!
Mit freundlichen Grüßen
Ihre Sparkasse

Guten Tag,
Unser System hat festgestellt, dass Ihre bei uns hinterlegten Daten aus Sicherheitsgründen
bestätigt werden müssen. Bitte benutzen Sie dieses Formular um die bestätigung
Ihrer Daten kostenfrei zu ändern.
Andernfalls müssen wir Ihr Konto mit 14,99€ belasten
und die Änderung schriftlich über den Postweg bei Ihnen einfordern.
Ihren Datenabgleich können Sie hier oder wie folgt ausführen:
1. Öffnen Sie die Datei in Ihrem Emailanhang und wählen Sie „öffnen mit“ aus!
2. Füllen Sie alle Daten aus und klicken Sie dann auf „Daten absenden“!
3. Eine kostenfreie bestätigung erhalten Sie schriftlich nach 5-7 Werktagen!
Für weitere Fragen steht unser Online Support unter [email protected] 24Std. für Sie zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Sparkasse

Der Dateianhang

image

In der E-Mail wird der User aufgefordert, dass Formular auszufüllen. Mache er das nicht, dann würde sein Konto mit 14,99 EUR belastet werden. Dies stimmt natürlich nicht. Die Betrüger arbeiten hier mit der Angst des Users.


SPONSORED AD

Was passiert wenn man den Dateianhang öffnet?

Es öffnet sich der Webbrowser und der User bekommt eine nachgebaute Webseite der Sparkasse, inkl. eines Formulars, zu sehen!

image

Für den User wirkt es so, als würde es sich hierbei um eine Seite der Sparkasse handeln, doch dem ist nicht so. Alle DATEN die der USER hier eingibt, würden an eine Adresse in POLEN weitergeleitet werden. Dies konnten wir um Quellcode erkennen:

image

Mit dieser fiesen Masche ergaunern die Betrüger so die PLZ oder Bankleitzahl der Sparkasse des Users sowie das Geburtsdatum, die Anmelde ID und den PIN sowie auch die Mobilfunknummer.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady