Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Zu den im Netz verbreiteten Übergriffen an einer Wilhelmshavener Schule gibt es nach Polizeiaussagen es nicht einen bei der Polizei gemeldeten bzw. angezeigten Vorfall.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Eine Audiodatei, in der eine junge, weibliche Stimme über 8 sexuelle Übergriffe an einer Schule in Wilhelmshaven berichtet, wird derzeit in den sozialen Netzwerken verteilt.

image

Der Inhalt dieser Meldung lautet an dieser Stelle:

Audiodateien aus einem Whatsapp Chat der 8 Klasse der Nogatschule.

Vorfall soll sich anfang Januar 2016 zugetragen haben, bis heute wird der Vorfall vertuscht!!!

Der Polizei in Wilhelmshaven ist diese Aufnahme bekannt, auf Anfrage bei der Polizei in Wilhelmshaven bekamen wir direkt eine Antwort:


SPONSORED AD

Bereits Anfang letzter Woche wurde der Polizei diese Gerüchtelage bekannt, so dass zwischen Schulleitung und Polizei Gespräche gab.
Fakt ist, dass es nicht einen bei der Polizei gemeldeten bzw. angezeigten Vorfall gibt, ebenso sind der Schulleitung keine derartigen Sachverhalte bekannt.
Die Polizei warnt vor dem Verbreiten von Gerüchten, die augenscheinlich auf das perfide Schüren von Ängsten abzielen.
„Selbst in der Absicht, vor einer „Gefahr“ warnen zu wollen, sei jeder für sein Handeln auch im Internet verantwortlich“, erklärt Andrea Papenroth, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland und betont, dass das Nutzen der neuen Medien nicht vom eigenverantwortlichen Nachdenken entbindet. „Bevor man in Sekundenbruchteilen einen Mausklick ausführt, sollte man sich der möglichen Auswirkungen im Klaren sein!“
Das ‚Stille-Post-Prinzip‘ kann unter Umständen gefährlich werden, besonders wenn man das Ergebnis am Ende der Informationskette in den sozialen Netzwerken öffentlich macht und angebliche Vorfälle als Tatsache darstellt.
Die Polizei rät daher einen kühlen Kopf zu bewahren und nicht auf Stimmungsmachen oder gar Hetze hereinzufallen.

Die Polizei weißt ebenso darauf hin, dass exakt dieses Thema heute auch in den lokalen Medien NWZ-Online (heutiges Top-Thema), dem Jeverschen Wochenblatt und der Wilhelmshavener Zeitung dargestellt wird.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady