Es ist nicht möglich zu bestimmen, ob das Schreiben echt oder ein False-Flag Fake ist
Es ist nicht möglich zu bestimmen, ob das Schreiben echt oder ein False-Flag Fake ist
Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Seit Tagen kochen die Emotionen bezüglich des Angriffs auf den Bremer Politiker Magnitz hoch.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nicht zuletzt, weil die anfängliche Schilderung des Angriffs durch die Partei, in der Magnitz Mitglied ist, auf Basis seiner Eigendarstellung, durch Polizei und Staatsanwaltschaft in vielen Punkten widerlegt wurde. Desweiteren jüngst durch ein vermeintliches Bekennerschreiben, welches nach Angaben verschiedener Personen auf Indymedia veröffentlicht wurde, mittlerweile gelöscht ist und als archivierte Version noch zu finden ist.

Der Inhalt des Bekennerschreibens ist an dieser Stelle weniger von Relevanz, sondern vielmehr die Verifizierbarkeit desselben, bzw. die Unmöglichkeit, es zu verifizieren. Genau dazu muss man verstehen, wie Indymedia funktioniert. 

Anonymes offenes Medium

Daher stellen wir hier direkt voran: Es ist nicht möglich zu bestimmen, ob das Schreiben echt oder ein False-Flag Fake ist.

Und das liegt schlichtweg an der Beschaffenheit von Indymedia, wo dieses Schreiben aufgetaucht ist. Dort hat JEDER USER die MÖGLICHKEIT, Inhalte zu veröffentlichen. Es benötigt keine Anmeldung und Verifizierung eines Kontos, auch keine Angaben zum Verfasser.

Da plattforminterne Moderatoren diese Artikel erst nach deren Veröffentlichung kontrollieren, werden entsprechende Inhalte, falls sie verdächtig erscheinen, erst im darauffolgenden gelöscht. Dies ist beispielsweise bei einem früheren False-Flag Artikel der Fall gewesen, als dort ein falsches Bekennerschreiben bezüglich des Anschlags auf den Mannschaftsbus des BVB im April 2017 veröffentlicht wurde (wir haben berichtet).

Das bedeutet im Klartext

Dieses Schreiben hat natürlich durchaus existiert, die Archivierung bestätigt dies (siehe hier).

Eine Verifizierung der Urheberschaft ist aufgrund der Natur der Plattform Indymedia nicht möglich. Wir werden uns an dieser Stelle auch an keinen Spekulationen beteiligen, ob die Urheberschaft wie beschrieben korrekt ist, ob es ein False-Flag Bekennerschreiben ist oder sich am Ende gar Dritte einen Scherz erlaubt haben.

Alles ist möglich. Aber nix is fix

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady