“Erfolgreiche Operation: 26-Jähriger mit “Baum-Mann-Krankheit” geht es besser.”

- Sponsorenliebe | Werbung -

Mimikama: Wahrheit

Uns erreichen im Moment Anfragen zu diesem Beitrag und Mann:

image

In der Meldung geht es um einen 26jährigen Mann aus Bangladesch aus dessen Hände wie Baumwurzeln aussehen und an den Füssen holzige Warzen wuchern.

Die Meldung berichtet über eine erste gelungene Operation.

So seltsam es klingt, aber ja die Krankheit gibt es tatsächlich, Mediziner nennen sie Epidermodysplasia verruciformis, sie ist erblich und geht mit einer erhöhten Empfindlichkeit gegen humane Papillomviren einher.


SPONSORED AD


Diese Viren verursachen auf der Haut Infektionen, in deren Folge überall auf dem Körper, aber hauptsächlich an Händen und Füssen schuppige Hautflecken und Warzen mit teilweise extremen Ausmaßen entstehen können.

Die Krankheit ist noch unheilbar, jede Operation verspricht nur temporäre Linderung.

Im Fall des 26jährigen aus Bangladesch, hat die Landesregierung zugesagt alle Behandlungskosten zu übernehmen.

Weitere Quellen:

Die Wucherungen wiegen mindestens 5 Kilogramm.

Fazit:

Eine seltene Krankheit, die auch noch seltsam aussieht, nicht selten steckt ein Fake dahinter.

Diesmal leider nicht. Wir hoffen allen Betroffenen wird seitens ihrer Landesregierungen ebenso geholfen wie dem jungen Mann im vorliegenden Fall – durch Übernahme aller Behandlungskosten.

Autor: Jens H., mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady