Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Aktuell macht auf Facebook ein Bild die Runde, über das wir schon einmal berichtet haben!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Es geht um einen Statusbeitrag auf Facebook, in dem es um Flüchtlinge geht, die angeblich keine Essenspakete annehmen wollen und stattdessen Bargeld fordern. Es handelt sich dabei um dieses Bild, welches im Moment, kurz vor den bevorstehenden Wahlen, immer wieder verbreitet wird.

image

Auf dem Bild erkennt man eine Ansammlung von Menschen, die ein Transparent hoch halten, auf dem folgendes steht:

Keine Essenspakete. Wir wollen Bargeld. Selbstbestimmung

Für den Nutzer wirkt das Bild so, als hätte es mit der aktuellen Flüchtlings- bzw. Asylbewerberproblematik zu tun.

Es macht den Anschein, als hätten Flüchtlinge erst vor kurzem die Grenze nach Deutschland überschritten und würden sofort Bargeld fordern. Dem ist aber nicht so.

Wir haben in Erfahrung bringen können, dass dies kein aktuelles Bild ist. Das gezeigte Bild ist über 5 Jahre alt und wurde bereites im Juni 2012 aufgenommen.

Es zeigt Asylbewerber aus dem Flüchtlingslager Sinsheim.

Diese machten im Juni 2012 auf Missstände in der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber aufmerksam. Unter anderem beklagten sie, dass es bei der Ernährung haperte. Das Essenspaket, welches jeder 2x pro Woche bekomme, enthalte immer das Gleiche und oft ist es so, dass gewisse Lebensmittel dabei sind, die nicht unbedingt den Essensgewohnheiten der verschiedenen Kulturen entsprechen. Sie wünschten sich Gutscheine wie in andere Städten, damit sie selbst einkaufen können.

Unter anderem hat die Heilbronner Stimme im Jahre 2012 darüber berichtet.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady