Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wir erhielten eine Anfrage zu einem Artikel einer englischsprachigen Seite.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Es geht dabei um Bananen, die einen roten Strich in der Mitte aufweisen. Ein Kind soll eine solche Banane gegessen haben und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Ferner erwähnen sie, dass Bananen mit diesem Strich von einem Pilz befallen wären. Doch stimmt das alles wirklich?

Können uns Bananen wirklich gefährlich werden?

So sieht die Banane aus:

THS_Aug21_Part01_04_tested_After-Child-Takes-Bite-Out-of-Banana-Mom-Spots-Red-Lines-Rushes-Child-to-ER-Just-In-Time-798x418

Quelle: Anfrage / Screenshot Mimikama

Mit einem haben sie durchaus Recht:

Bananen mit einem roten Strich in der Mitte sind tatsächlich von einem Pilz befallen!

Nigrospo … was?

Der Pilzbefall der Bananen wird in der Fachsprache Nigrospora sphaerica genannt.

Laut Wikipedia handelt es sich hierbei um einen in der Luft befindlichen, fadenförmigen Pilz.

Er befällt vor allem die Blätter. Die Blätter bekommen Flecken, die Pflanze wird unterversorgt.

Für Menschen soll dieser Schimmelpilz jedoch nicht gefährlich sein.

So wird in dem Artikel auch nicht bestätigt, dass das Unwohlsein des Kindes wirklich durch die Banane ausgelöst wurde.


Laut Wikipedia konnte bis jetzt nur bei einem Menschen dieser Pilz nachgewiesen werden und zwar drang der Pilz durch einen anderen Nagelpilz in den Körper eines 21-Jährigen ein. Der Nagel des Mannes zeigte dabei die gleichen Symptome wie befallene Blätter.

Das betroffene Mädchen in dem Artikel konnte auch nach kurzer Zeit wieder nach Hause geschickt werden. Ob sie von dem Schimmelpilz infiziert war oder ist, ist also nicht geklärt.

Dies sind aber auch nicht die ersten Bilder von solchen Bananen, die Unheil verkünden wollen:

Wir erinnern uns an die HIV-Gerüchte, bei denen mit HIV kontaminiertes Blut in Bananen gespritzt worden sein soll.

Ergebnis:

Es handelt sich tatsächlich um einen Pilz, der die Pflanze befällt. So kann die Pflanze nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden.

Nigrospora ist für den Menschen auch nicht gefährlich.

Wer jedoch kein Risiko eingehen will, kann es natürlich vermeiden, Bananen mit einem roten Strich in der Mitte zu verzehren.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady