Bald kann man ganze Romane nur mit Emojis
Bald kann man ganze Romane nur mit Emojis "schreiben"

Um in Texten Emotionen auszudrücken, behilft man sich gerne mit Emojis. Dieses Jahr kommen nun eine ganze Menge mehr dazu.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die gemeinnützige Organisation „Unicode Consortium“ existiert seit 1991 und ist dafür zuständig, dass welltweit Kodierungssysteme standarisiert sind.
Was furchtbar langweilig klingt, hat aber auch seine spassige Seite:
So sind sie auch dafür zuständig, dass weltweit auf jedem System und jeder Plattform eine bestimmte Kodierung das Gleiche anzeigt, und dazu gehören auch Emojis.

Dies macht das Konsortium nicht einfach nach Lust und Laune, sondern es wird sich nach den Bedürfnissen der Nutzer gerichtet. So wurden beispielsweise 2015 verschiedene Hautfarben eingerichtet, 2016 gab es mehr weibliche Emojis, 2017 gab es Magier, Elfen und Vampire und 2018 Superhelden, Bösewichte und verschiedene Haarfarben.

Nun kommt also ein großer Schwung neuer Emojis, darunter verschiedene geschlechts- und hauttonspezifische Emojis mit Paaren, Rollstühle (Kollege Jens wird sich freuen), Tiere, Kleidungsstücke und Lebensmittel.

Auch das von Frauen oft verlangte „Dein Wutzi ist soooooo klein“-Emoji ist jetzt dabei 😉

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

In diesem Video könnt ihr einen Blick auf die Emojis werfen:

Die Emojis werden im Laufe des Jahres auf allen großen Plattformen verfügbar sein.

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady