Bielefeld – Polizeibeamte der Autobahnwache Stukenbrock staunten am Mittwochnachmittag gegen 15.25 Uhr nicht schlecht, als ein Bagger auf der A33 in Richtung Brilon unterwegs war.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Beamten waren an Anschlussstelle Bielefeld-Zentrum kurz hinter dem Ostwestfalendamm auf Streifenfahrt, als sich plötzlich der Verkehr staute. Es ging dort nur noch mit Tempo 20 km/h weiter. Diese Situation wurde durch einen Baggerfahrer verursacht, der mehr seinem Navigationsgerät als den eigenen Orientierungskünsten vertraute. Der aus Everswinkel stammende 27-jährige Fahrer wollte mit seinem Gefährt von einer Baustelle in Bielefeld-Quelle zu einer Baustelle nach Schloß Holte fahren. Während der Fahrt verlor er völlig die Orientierung und fuhr über den Ostwestfalendamm auf die A 33 auf. Dem „hilflosen“ Fahrer wurde geholfen, er wurde mittels eingeschaltetem Blaulicht bis zur nächsten Ausfahrt begleitet. Ein Verwarnungsgeld musste der nervlich angeschlagene Lenker dennoch zahlen.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld


Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

http://www.polizei.nrw.de/bielefeld

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

 

Quelle:

http://www.presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady