-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wir erhielten eine Anfrage zu einem sehr kuriosen Beitrag, wonach sich eine 31-jährige Frau aus Cincinnati (Ohio) ein 2-jähriges Kleinkind in die Vagina eingeführt haben soll.

Nachdem dies geschehen war, steckte das Kind fest und sie musste einen Notruf absetzen.

Im Krankenhaus sollen die zwei voneinander separiert worden und das Kind unversehrt geblieben sein.

Mit den Worten im Titel “Ich wollte wissen, wie es sich anfühlt”, gelangt man mit einem Klick auf den Link zu einer Webseite namens Neuestens:

image

Quelle: Facebook / Screenshot Mimikama

Mit einem Video zu dem vermeintlichen Fall erhält man alle Informationen, derer es bedarf, um eine unglaubliche Geschichte zu erzählen.

Ist diese Geschichte wahr?

Hat sich Latifah Brown also wirklich ein Kind selbst eingeführt, nur weil sie wissen wollte, wie es sich anfühlt, ein Kind zu gebären?

Dazu noch ein Kleinkind von 2 Jahren?

Ist das denn überhaupt anatomisch möglich?

Diese Fragen beschäftigen wohl so manchen Internetnutzer, denn sie klicken fleißig und empören sich und teilen so diese furchtbare Tat weiter.

ABER!

Es handelt sich um einen FAKE!

Unsere Kollegen von Snopes hatten schon im Mai das Vergnügen, diesen Fake zu entlarven.

World News Daily Report und die Welt der Fakegeschichten

Gibt man nämlich die Schlüsselwörter zur Geschichte bei Google ein, erhält man recht schnell den Original-Beitrag von der berüchtigten Seite World News Daily Report.

Sie ist bekannt dafür, Fakenews und –geschichten zu publizieren – und hier liegt auch der Ursprung von Latifah Brown und ihrer kuriosen Tat.

Und dabei hat die Webseite einen eigenen Disclaimer, der darauf hinweist, dass es sich um erfundenen Inhalt handelt:

All characters appearing in the articles in this website – even those based on real people –  are entirely fictional and any resemblance between them and any persons, living, dead, or undead is purely a miracle.

Alle Charaktere, die in den Artikeln auf dieser Webseite, erscheinen – sogar jene, die auf realen Personen beruhen – sind ausschließlich fiktional und alle Ähnlichkeiten zwischen ihnen und Personen, lebenden, toten oder untoten, ist ein reines Wunder.

Hier hätte „Neuestens“ eventuell auch etwas genauer recherchieren können, um Fehler zu vermeiden.

Denn im Original-Artikel war das Kind 14 Monate alt und nicht bereits 2 Jahre – aber ja, wer will denn noch kleinlich werden heutzutage. *ein Augenzwinkern aus der Redaktion*

Fazit:

Es gibt keine Babysitterin, die sich ein Kind in die Vagina gesteckt hat.

Diese Geschichte ist eine reine Erfindung der Webseite World News Daily Report.

Satire aller Art wird dazu verwendet, Besucher auf die Seiten zu locken und nicht selten wird darauf abgezielt, dass solche Geschichten auf den ersten Blick wahr erscheinen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady