Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Bochum – Wie bereits berichtet, wurde am gestrigen 30. August, gegen 00.30 Uhr, in einer Wohnung in Wattenscheid eine Babyleiche gefunden.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Eine dort lebende Jugendliche (15) hatte den Säugling wenige Stunden zuvor heimlich in der elterlichen Wohnung entbunden und anschließend erstickt.

Noch am Mittwochnachmittag wurde der Leichnam des Jungen im gerichtsmedizinischen Institut in Essen obduziert. Die Gerichtsmediziner stellten dabei keine äußerlichen Verletzungen an dem Baby, das lebend geboren wurde, fest.

Im Bochumer Polizeipräsidium dauert die Arbeit der Mordkommission IV zurzeit noch an. Nach bisherigem Ermittlungsstand ist weiterhin davon auszugehen, dass der Säugling erstickt worden ist.

Nach umfangreichen Vernehmungen wurde die 15-Jährige in den gestrigen Abendstunden wieder entlassen. Die Kriminalbeamten wiesen die Jugendliche und ihre Familie auf Hilfs- und Betreuungsorganisationen hin.

Quelle: Polizei Bochum



Bochum – Am heutigen 30. August, gegen 00.30 Uhr, wurde in einer Wohnung in Wattenscheid eine Babyleiche gefunden.

Nach ersten Ermittlungen der eingesetzten Mordkommission hat eine dort lebende Jugendliche (15) den Säugling wenige Stunden zuvor heimlich in der elterlichen Wohnung entbunden und anschließend erstickt.

Über einen Messenger-Dienst informierte die Schülerin einige Bekannte über die Tat. Diese setzten die Polizei darüber in Kenntnis.

Das leblose Baby wurde wenig später durch Polizeibeamte in der Wohnung aufgefunden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Kindes feststellen.

Die Ermittlungen gegen die vorläufig festgenommene Wattenscheiderin dauern zurzeit noch an. Die Obduktion der Babyleiche hat noch nicht stattgefunden.

Quelle: Polizei Bochum

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady