Im Moment macht eine Nachrichte die Runde, bei der es um die “automatische Organspende-Freigabe” geht! Betroffen davon sind angeblich alle iPhone Besitzer mit einem iOS 10 Update.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Es handelt sich um diese Nachricht:

Habt Ihr ein iPhone?
Das neue iOS 10 Update-Programm das Ihr aufgespielt habt, hat eine automatischen Organspende-Freigabe beinhaltet!
-Geht auf Telefon
-Kontakte
-Dein eigenes Profil (an erster Stelle) aufrufen
-Bis zum Ende scrollen

– ROTE Schrift: NOTFALLPASS anklicken

-Auf Organspender gehen
-Aufrufen und erkennen, dass er grundsätzlich mit !!!!JA!!!! angekreuzt ist!
-Jetzt anklicken und auf NEIN Umstellung und Speichern!

Das witzige daran ist noch, dass die Daten sofort in die USA gesendet werden und dort einer Organisation zu Verfügung gestellt werden, die die Hand auf allem hat.

Hier der Text, den ich dazu erhalten habe.

!!!!!!!!!Einfach unfassbar!!!!!!!!!!!!

Stimmt das?

Zu diesem Thema haben wir folgende Informationen:

Um das kommende iOS 10 ranken jetzt schon so einige Mythen und Ängste: diese iOS wird eine “Health App” beinhalten, mit der man sich direkt als Organspender registrieren kann. Gerüchte sagen an dieser Stelle, dass angeblich diese Funktion standardmäßig aktiviert sein soll und man automatisch als Organspender gelte.

Das wollen wir Stück für Stück aufrollen und da Apple bis dato unsere Anfrage noch nicht beantwortet hat, haben wir uns mit einem Betatester in Verbindung gesetzt, um dies “Health App”, auf Deutsch Notfallpass genannt, genauer anschauen zu können.

image
(Screenshot: eigen)

Zunächst: ja, dieser Notfallpass ist ein Teil der Health App und kann nun mehr Informationen als sein Vorgänger in iOS8 und 9 tragen (findet man bei iOS 9 in den Kontakten, wenn man seinen eigenen Kontakt bearbeitet). Dieser wird im kommenden iOS integriert sein, welches im Herbst 2016 erscheinen wird [1]. Apple informiert über diese Funktion auch recht ausführlich auf der eigenen Webseite [2]:

Cupertino, Kalifornien und Richmond, Virginia – 5. Juli. 2016 – Apple und Donate Life America haben heute bekannt gegeben, dass iPhone Nutzer mit der Veröffentlichung von iOS 10 erstmals die Möglichkeit erhalten, sich direkt in der Health App als Organ,- Bindehaut- und Gewebespender zu registrieren. […]

Die Health App auf dem iPhone stellt ein gesamtes Bild der Gesundheits- und Fitnessdaten an einem Ort dar. Die App beinhaltet einen Notfallpass, welcher kritische Gesundheitsinformationen in Notsituationen für Ersthelfer auf dem Sperrbildschirm des iPhone zugänglich macht. Der Notfallpass kann Kategorien wie z.B. Krankheiten, Allergien, Medikamente, Blutgruppe und Notfallkontakte anzeigen. Und mit iOS 10 bietet der Notfallpass die Möglichkeit, sich als Organ-, Bindehaut- und Gewebespender bei Donor Life America zu registrieren. […]

Die Developer Preview von iOS 10 ist aktuell für Mitglieder des iOS Developer Program auf developer.apple.com verfügbar und ein öffentliches Beta-Programm wird für iOS-Nutzer diesen Monat auf beta.apple.com erhältlich sein. iOS 10 wird in diesem Herbst als kostenloses Software Update verfügbar sein. Weitere Informationen unter apple.com/de/ios/ios10-preview.

Diese Aussagen aus der Veröffentlichung seitens Apple besagen nun, dass Anmeldeprozess notwendig ist, da der Spender bei „Donate Life America“ registriert werden muss. Daraus resultiert: es betrifft (zunächst) nur Amerika, da die Zusammenarbeit sich bis dato auf „Donate Life America“ beschränkt. Für Deutschland wäre das Pendant als Koordinierungsstelle nach § 11 TPG, die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) [3], diese ist jedoch nicht darin involviert.

Rechtslage in Deutschland ist nach § 2 Abs. 2, Satz 3 TPG jedoch, dass einwilligungsfähige Personen ab dem vollendeten 16. Lebensjahr einwilligen oder die Übertragung der Entscheidung auf Dritte wirksam erklären sowie ab dem vollendeten 14. Lebensjahr einer Organspende widersprechen können [4].

Erwähnenswert für Österreich ist, dass hier das Widerspruchsrecht gilt: Wer nicht zu Lebzeiten einer Organspende widerspricht, gilt als Organspender. Hier gilt die Widerspruchsregelung, d.h. ein Organ, Organteil oder Gewebe darf einem potenziellen Spender dann entnommen werden, wenn zu Lebzeiten kein Widerspruch gegeben wurde [5].

Was sagt der Betatester?

Wir haben jemanden gefragt, der bereits das iOS 10 als Betatester testet und diesen Notfallpass genauer angeschaut hat.

Ist der Notfallpass eine fest installierte App?

Der Notfallpass ist eine Funktion der App „Health“, diese stellt eine vorinstallierte Systemanwendung dar. Somit vorinstalliert.

Waren diverse Daten von Anfang an darin zu sehen oder hast Du die eingetragen?

Das iPhone übernimmt keinerlei Daten, zu keinem Zeitpunkt. Man muss den Pass komplett alleine füllen.

War der Notfallpass von Anfang an aktiviert und hat Daten übermittelt?

Der Notfallpass muss bei Neueinrichtung des iPhones/ iDevice per Hand aktiviert werden, der Standard lautet „Ausgeschaltet“.
Die App übermittelt keine Daten an Apple oder sonstige Dienstleister! Alle Daten sind nur Lokal auf dem Device gespeichert. Sollte man eine App besitzen, welche Angaben füllen kann, muss dies explizit durch den Nutzer bestätigt werden! (Dazu unten noch ein Screenshot). Erreichen der Einstellungen: Einstellungen -> Datenschutz -> Health.

Werden diese Daten automatisch registriert?

Daten werden nicht automatisch registriert.

image

Betatest

Wir dürfen an dieser Stelle auch nicht vergessen, dass es sich um eine Beta-Version des iOS handelt. Das bedeutet: es handelt sich hier nicht um die finale Version, die im Herbst auf den Markt kommt, sondern um eine Version, welche zu Testzwecken veröffentlicht ist und deren Nutzer (die Betatester) Fehler finden sollen und diese melden sollen.


SPONSORED AD


Wenn nun jemand in dieser Phase Fehler oder Mängel an einer Software findet, ist es genau das Ziel dieser Betaversion, denn diese sollen ja dem Hersteller gemeldet werden. Wenn also Betatester der Ansicht sind, dass hier Fehler in der Handhabung vorliegen, so sollten sie im Sinne eines Betatests diese Probleme auch melden.

-Mimikama unterstützen-