Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Burscheid – Unter Vorhalt einer Waffe fordert ein Mann einen Pkw-Besitzer auf, einen Kaufvertrag über seinen Wagen zu unterschreiben.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Weil er sich das Knie ausgerechnet in der Zeit verletzte, als sein Umzug von Kürten nach Burscheid in die Luisenstraße stattfinden sollte, fragte der 49-Jährige überall nach Hilfe herum. Ihm wurde ein Mann empfohlen, der auch tatsächlich am 03.07. gegen 13.30 Uhr erschien. Allerdings hatte der Fremde eine Frau bei sich, die offensichtlich schwanger war.

Schon nach rund 10 Minuten Arbeitszeit behauptete der Arbeiter seine schwangere Frau müsse sofort ins Krankenhaus. Dafür brauche er den Wagen des 49-Jährigen. Da er den Ford Mondeo aber nicht so ohne weiteres in fremde Hände geben wollte, zog der angebliche Arbeiter plötzlich eine Waffe hervor und gleichzeitig einen Auto-Kaufvertrag.

Unter Vorhalt der Waffe musste der Burscheider diesen Vertrag unterschreiben sowie seinen Schlüssel samt Fahrzeugpapiere aushändigen. Danach verschwand der Fremde, der nach eigenen Angaben in Duisburg wohnen soll, samt der angeblich schwangeren Frau.

Erst einen Tag später entschied sich der 49-Jährige eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Die Ermittlungen dauern an.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady