Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Spandau – Zu einem spektakulären Ereignis kam es gestern Abend in Spandau. Ein Autofahrer entzog sich einer Kontrolle, und letztendlich fuhr der Pkw ohne Fahrzeugführer, aber mit zwei Insassen die Treppe eines Eingangs einer U-Bahnstation hinab.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nach den bisherigen Ermittlungen sprach die Besatzung eines Funkwagens den Ford-Fahrer gegen 20.15 Uhr am Altstädter Ring Ecke Moritzstraße an, um diesen einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Statt dem Einsatzwagen zu folgen, beschleunigte der Autofahrer das mit weiteren zwei Personen besetzte Fahrzeug und fuhr davon. Dabei benutzte er nicht nur die Fahrbahn, sondern auch Gehwege und Grünstreifen.

Auf seinem Fluchtweg Richtung U-Bahnhof Spandau konnten sich Passanten nur mit einem beherzten Sprung zur Seite retten. Der, wie sich später herausstellte, 25-jährige Autofahrer verließ den Wagen, bevor dieser die U-Bahntreppe hinunterfuhr und an einem Betonpfeiler zum Stehen kam. Verletzt wurde dabei niemand.

Die beiden Mitfahrer entkamen unerkannt. Einsatzkräfte nahmen den jungen Mann in unmittelbarer Nähe fest. Der Autolenker war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, zudem waren an dem Fahrzeug zur Fahndung ausgeschriebene Kennzeichen angebracht.

Gegen ihn richten sich nun die Ermittlungen unter anderem wegen Verkehrsunfallflucht, Urkundenfälschung und Straßenverkehrsgefährdung. Polizisten brachten den Tatverdächtigen anschließend zur Blutentnahme in ein Polizeigewahrsam, welches er danach wieder verlassen konnte.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsident Berlin