Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Burbach – Am 25.06.2017 gegen 07:25 Uhr meldete sich ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma auf der Polizeiwache in Wilnsdorf und machte dort Angaben zu einem in Burbach-Gilsbach, im Bereich L 723, Zufahrt Sportplatz, vermutlich ausgesetzten Hund.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Vor Ort konnte dann, einem dortigen Waldweg folgend, nach etwa 150 Metern eine ältere Schäferhündin entdeckt werden, die mit einer roten Kunstfaserleine mit aufgedrucktem Knochen-/ und Pfotenmuster an einem Baum angeleint war.

Die Hündin trug ein zerschlissenes, schwarzes Kunstlederhalsband, machte im Allgemeinen aber einen gepflegten und gut ernährten Eindruck, war zutraulich und schien „erzogen“ zu sein (hörte auf Kommandos).

Auf Grund der Auffindesituation ist zu vermuten, dass der Hund erst in der vorangegangen Nacht oder am frühen Morgen zur Örtlichkeit verbracht worden war. Da die Örtlichkeit tagsüber bzw. an Wochenenden stark von Fußgängern frequentiert wird, ist anzunehmen, dass der Hund absichtlich so angeleint wurde, dass er schnell gefunden wird. Ein Hundehalter konnte im Umfeld nicht festgestellt werden, auch trug der Hund keinerlei Steuermarke oder Ähnliches. Der Hund befindet sich jetzt im Tierheim Siegen.

Das Siegener Kriminalkommissariat 4 ermittelt nun in der Sache wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und bittet dabei um die Mithilfe möglicher Zeugen:

  1. Wer hat beobachtet, wie bzw. von wem das Tier an der beschriebenen Örtlichkeit angebunden wurde?
  2. Wer kann Angaben zu einer Schäferhündin machen, die der abgebildeten ähnelt und sich seit dem 25.06.2017 nicht mehr bei ihrem bisherigen Hundehalter befindet?

Hinweise bitte während der normalen Bürodienstzeiten direkt an das Kriminalkommissariat 4 unter 0271-7099-4414.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady