Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Fellbach: Der Untersuchungsbefund bestätigte nun den Verdacht: Es handelte sich um sogenannte Giftköder.

- Sponsorenliebe | Werbung -

http://www.abendzeitung-muenchen.de/media.facebook.a0d474db-e5b3-42d5-a518-125660682b56.normalized.jpg

Besorgte Hundebesitzer fanden bereits am 21. April am Wegrand zwischen der Schwabenlandhalle und einem Hotelparkplatz sowie am Eingangsbereich des Alten Friedhofs in der Kirchhofstraße zwei ausgelegte Hackfleischbällchen.

Nachdem darin farbige Körner festgestellt wurden, veranlasste die Polizei eine toxikologische Untersuchung der verdächtigen Hackfleischstücke.

Der Untersuchungsbefund bestätigte nun den Verdacht: Es handelte sich um sogenannte Giftköder.

Die Fleischstücke waren mit Rattengift bestückt.

Obwohl bislang noch keine Tiere durch solche Giftköder zu Schaden gekommen sind, warnt die Polizei nochmals ausdrücklich alle Hunde- und Tierbesitzer.

Tiere sollten eng an der Leine geführt und kontrolliert werden, um eine Aufnahme von möglicher vergifteter Nahrung zu verhindern.

Die Polizeihundestaffel Schorndorf hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun unter Tel. 07181/994430 um Zeugenhinweise

Verweis: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3032405

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady