-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Fellbach: Der Untersuchungsbefund bestätigte nun den Verdacht: Es handelte sich um sogenannte Giftköder.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

http://www.abendzeitung-muenchen.de/media.facebook.a0d474db-e5b3-42d5-a518-125660682b56.normalized.jpg

Besorgte Hundebesitzer fanden bereits am 21. April am Wegrand zwischen der Schwabenlandhalle und einem Hotelparkplatz sowie am Eingangsbereich des Alten Friedhofs in der Kirchhofstraße zwei ausgelegte Hackfleischbällchen.

Nachdem darin farbige Körner festgestellt wurden, veranlasste die Polizei eine toxikologische Untersuchung der verdächtigen Hackfleischstücke.

Der Untersuchungsbefund bestätigte nun den Verdacht: Es handelte sich um sogenannte Giftköder.

Die Fleischstücke waren mit Rattengift bestückt.

Obwohl bislang noch keine Tiere durch solche Giftköder zu Schaden gekommen sind, warnt die Polizei nochmals ausdrücklich alle Hunde- und Tierbesitzer.

Tiere sollten eng an der Leine geführt und kontrolliert werden, um eine Aufnahme von möglicher vergifteter Nahrung zu verhindern.

Die Polizeihundestaffel Schorndorf hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun unter Tel. 07181/994430 um Zeugenhinweise

Verweis: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110969/3032405