Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

Tagtäglich bekommen wir etlichen Anfragen zu dem Foto, auf dem man den Kopf eines kleinen Mädchens erkennen kann. Die Augen sind geschlossen, das linke Auge ist blau und von der Stirne weg, über den Nasenrücken bis hin zum Auge erkennt man eine Naht. Dieses Foto wird leider wieder einmal auf Facebook geteilt. Der Ersteller des Postings schreibt darunter: „Nimm dir 3 Sekunden Zeit….wenn du gegen Gewalt bei Kindern bist unternimm was…ignorierst du das bist du ein Schwein“. Was diesem Mädchen zugestoßen ist, möchten wir in diesem Bericht aufzeigen.

Um dieses Bild geht es auf Facebook:

image

Alleine schon die Bildunterschrift: „Nimm dir 3 Sekunden Zeit….wenn du gegen Gewalt bei Kindern bist unternimm was…ignorierst du das bist du ein Schwein“. zeigt einem das viele Nutzer einfach nicht denken denn wenn man GEGEN GEWALT bei KINDERN ist dann TEILT man solche FOTOS NICHT!

Woher stammte dieses Foto, wer ist das Mädchen und was ist geschehen?

Das Mädchen kommt aus County Durham (England) und heißt Jade Wardle und sie war damals 2 Jahre alt. Damals deswegen, da dieses Foto bereits aus dem Jahre 2002 stammte.

Die Verletzungen stammten von dem eigenen Hund der Familie (ein Labrador).
Die Familie hatte den Hund erst 3 Tage zuvor, über eine „Privatanzeige“ gekauft.

Due Mutter von Jade (Rochelle- die damals 22 Jahre alt war) griff dazwischen und konnte den Hund von Ihrer Tochter entfernen.

Das Mädchen legte nur Ihren Arm um den Hals des Hundes und der Hund griff das Mädchen ohne Anzeichen, wie in etwa einem Knurren o.ä., an.

Das Mädchen wurde in das Krankenhaus gebracht und operiert!
Die ursprünglichen Besitzer des Hundes nahmen den Hund wieder zurück, noch bevor das Mädchen aus dem Krankenhaus wieder nach Hause kam.

Weiterführende Links:

BBC NEWS vom 30.9.2002
http://news.bbc.co.uk/2/hi/uk_news/england/2288394.stm

MAIL-ONLINE
http://www.dailymail.co.uk/news/article-140655/Girl-savaged-dog.html

The SUN
http://www.thesun.co.uk/sol/homepage/news/145234/.html

Unser dringender Appell wenn Ihr solche Bilder auf Facebook seht:

Teilt diese an Geschmacklosigkeit und Menschenverachtung kaum zu überbietenden Lügenmärchen NICHT! Fallt nicht darauf herein, wenn euch jemand noch so verlogen-mitfühlend versucht zu erzählen, durch einen Klick würde es einem der gezeigten Kinder (auch „gern“ einmal gezeigte Tiere) auch nur einen Deut besser gehen oder sie würden dadurch finanziell unterstützt. Um Leidenden zu helfen, bedarf es sicher mehr als eines simplen Klicks, ist er auch noch so verlockend einfach.

Die Urheber dieses himmelschreienden Unrates sind auf bloße Likes („Booah, ich hab schon 11.000 Likes“ o.ä.) aus und genießen es, wenn die aus deren Sicht „dummen Menschen“ ihnen durch unkritisches Teilen in die Karten spielen und auf den Leim gehen. Meldet die Bilder bitte als „grafische Gewalt“ und helft mit, Facebook ein klein wenig sauberer zu bekommen. Lasst euch nicht instrumentalisieren. Bleibt kritisch und hinterfragt, selbst wenn die gezeigten Bilder noch so nahe gehen. Das gehört zur Methode der Spammer.

Danke für eure Hilfe!

Hier noch unser Bericht zu: „Was es mit den Bildern, von kranken Babys, auf sich hat.“
http://www.mimikama.at/allgemein/facebook-was-es-mit-den-bildern-von-kranken-babys-auf-sich-hat/

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady