Ein schockierendes Bild wird seit dem Jahre 2012 bei Facebook von sehr vielen Nutzern veröffentlicht bzw. geteilt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Vorweg möchten wir erwähnen, dass dieses Bild KEIN FAKE ist!

Um dieses Bild geht es auf Facebook:

(Wir haben diese soweit wie möglich unkenntlich gemacht. Wir denken aber, dass man trotzdem erkennen kann um welches Bild es sich handelt, sollten sie über dieses bei Facebook stolpern)

image

Auf dem Foto erkennt man einen Mann, der einen Hund würgt und diesen auf eine Hausmauer drückt. Weiters kann man erkennen, dass der Mann den Hund bis zum Kopf eingegraben hat.

Unsere Recherche ergab:

Der Mann war ein angehender Polizist aus Chile. Das Foto wurde von ihm selbst auf seinem Facebookprofil veröffentlicht. Das Profil wurde jedoch mittlerweile entfernt. 

Die Polizei in Chile hat ermittelt!

Herausgefunden haben wir jedoch, dass die Polizei bereits sich der Sache 2012 angenommen hatte und das gegen diesen Herren (Patricio Millar) bereits ermittelt wurde.

Hier ein Screenshot eines Facebook-Nutzers der zur Hetze aufruft: (Gelb markiert)

Man erkennt auch, dass dieser Beitrag bereits über 7.000x geteilt wurde- und dies von nur innerhalb 21 Stunden!

DAS MACHT IM DEUTSCHPRACHIGEN RAUM ABER ÜBERHAUPT KEINEN SINN!

image

Auf einer anderen Seite wurde es sogar über 94.000x geteilt:

image

Wir werden diese Sache im Auge behalten und ggf. diesen Bericht ergänzen.

Weitere Infos: http://migueanimal.blogspot.com.ar/2012/10/patricio-millar-maltratador-de-animales.html

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady