Etliche Facebook-Nutzeranfragen erreichen uns zu dem angeblichen Video „Heftig!! Mutter vergewaltigt ihr kleines Kind“. Das Video selbst stammte von YouTube und wurde als APP in einer "Seite" eingebettet, die sich "Wir lieben Kinder" nennt! Die Seite wurde erst neu gegründet und bereits nach 18 Stunden hat diese Seite knapp 30.000 "Fans". Das Video selbst dient nur dazu, um Fans für die eigentliche Seite zu gewinnen. Sobald man den Link klickt, wird man "gezwungen" auf den "Gefällt mir" Button zu klicken (daher auch die rasche Entwicklung der Fananzahl).

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Um diesen Statusbeitrag geht es auf Facebook:

image

Nachdem man den Link geklickt hat, kommt man auf diese Seite:

image

Man kann erkennen, dass man auf "Gefällt mir" klicken muss um das angebliche Video zu starten.

Klickt man auf den "Gefällt mir" Button, wird man auf die "Zur Anwendung" Seite weiter geleitet! Also im ersten Moment doch KEIN Video das man zu sehen bekommt, sondern man muss einer Facebook – APP bestätigen.

image

Wie bereits von anderen Anwendungen bekannt, darf auch diese wiederum "In deinem Namen" Statusmeldungen usw. posten.

image

Hat man die "zugelassen" öffnet sich wieder die Ursprüngliche Seite und man erkennt ein eingebettetes Video:

image

Das Video selbst wurde hier nur "eingebettet" und man könnte es sich auch direkt auf "YouTube" ansehen.

So wie es für uns aussieht, hat diese "SEITE" das Video nur eingebettet um die Fananzahl zu steigern – sonst nichts!

In die Falle getappt?

1) Entferne den Beitrag und die Anwendung wieder aus deiner Chronik
image

image

Das Video selbst hat eine "Kommentarflut" bei YouTube ausgelöst!
Wir von ZDDK nehmen jedoch Abstand zu solchen Diskussionen denn unsere Aufgabe ist es aufzuklären, was es mit diesem Video bei Facebook aus sich hat und warum diese Seite so viele "Gefällt mir" bekommt.

Selbstverständlich ist es, dass auch wir von ZDDK GEGEN GEWALT an KINDERN sind aber es ist nicht unsere Aufgabe hier ebenfalls eine Diskussion auf fachen zu lassen, denn dies hat nichts mehr mit unserer Aufklärung zu tun!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady