- Sponsorenliebe | Werbung -

Wir bekommen sehr viele Anfragen zu einem Bericht, der immer wieder auf Facebook geteilt wird und viele Nutzer sind verunsichert, was diesen Beitrag betrifft. Zu sehen ist ein kleiner Junge mit Verletzungen im Gesicht und auf den Händen.

Darunter steht:

Saarbrücken (dpo) – Pech für den kleinen Timmy (9)! Erst stürzte der Junge am Donnerstagabend aus dem Fenster seines Kinderzimmers im ersten Stock und zog sich eine stark blutende Platzwunde zu. Doch dann kam es noch schlimmer: Als der Neunjährige blutüberströmt und stark desorientiert an verschiedenen Haustüren klingelte, um Hilfe zu erflehen, erhielt er stattdessen überall nur ein mildes Lächeln und jede Menge Süßigkeiten.

Darüber erkennt man dieses Image:

 image
(Screenshot “Der Postillion”)

Veröffentlicht wurde dieser Bericht von “Der Postillion”. Eine Webseite die immer wieder mit solchen satirischen Berichten auffällt.

Was ist dieser “Postillion”?

Der Postillion ist eine SATIRESEITE.

Auszug aus den FAQs

Stimmt das, was im Postillon steht?

Nein, alles, was im Postillon steht, ist Satire und somit dreist zusammengelogen. Alle auftauchenden Charaktere sind fiktional, Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig. Das sollte eigentlich offensichtlich sein, obwohl zahlreiche Kommentare darauf hinweisen, das vieles hier für bare Münze genommen wird.
Verweis: http://www.der-postillon.com/p/faq.html

Galgenhumor? Es bleibt “Geschmackssache” ob jemand solche “Berichte “gefallen oder nicht.

Verweise:

Der Postillion / Wikipedia.org
http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Postillon

Geld verdienen mit Galgenhumor /ZEIT.de
http://www.zeit.de/digital/internet/2013-04/postillon-stefan-sichermann-portrait

Der Postillion im Netz
http://www.der-postillon.com/

Satire-Bericht: Halloween-Horror: Schwer verletzter Junge (9) erhält überall nur Süßigkeiten statt Hilfe
http://www.der-postillon.com/2012/11/halloween-horror-schwer-verletzter.html

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady