- Sponsorenliebe | Werbung -

Wir bekommen etliche Anfragen zum Thema: “Die Hamburger Polizei bittet um Eure Mithilfe! In der Nacht zu Freitag, gegen 2.45 Uhr, stand ein junger Mann mit ausgebreiteten Armen auf der A1 bei Moorfleet auf der Fahrbahn.” Nutzer fragen uns, ob es sich dabei um einen Fake handelt und haben uns ersucht diesen Fall zu recherchieren. Dieser Aufforderung kommen wir gerne nach. Vorweg möchten wir gleich erwähnen, dass es sich hierbei um KEINEN FAKE handelt. Die offizielle Pressemitteilung der Polizeipressestelle Hamburg, haben wir in diesem Bericht veröffentlicht!

Um diesen Statusbeitrag geht es:

image

Wir haben recherchiert und der Fall hat sich tatsächlich ereignet.

Hier der Pressetext der Polizeipressestelle Hamburg

POL-HH: 130111-2. Hamburger Polizei bittet um Mithilfe –

wer kennt den unbekannten Mann?

Hamburg (ots) – Zeit: 04.01.2013, 02:43 Uhr

Ort: Hamburg-Moorfleet, BAB 1, AS Moorfleet

Der Verkehrsunfalldienst Süd bittet bei der Identifizierung eines Unbekannten um die Mithilfe der Bevölkerung.

Ein 32-jähriger LKW-Fahrer sah am vergangen Freitag auf dem mittleren Fahrstreifen der BAB 1 in Höhe der Anschlussstelle Moorfleet plötzlich einen Mann mit ausgebreiteten Armen vor sich auf der Fahrbahn stehen.

Der LKW-Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Fußgänger erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei geht von einem möglichen Suizidversuch aus.

Der Unbekannte ist nicht ansprechbar und hat keine persönlichen Dokumente bei sich.

Die Polizei fragt, wer eine Person vermisst, auf die folgende Beschreibung zutrifft:
– ca. 25-30 Jahre alt
– 180 cm groß
– sehr kurze blonde Haare
– vermutlich Osteuropäer
– bekleidet mit einer dunkelblauen Jeans, blauen Joggingschuhen und einem hellbraunen Oberteil

Ein Foto des Unbekannten ist dieser Meldung beigefügt.

Zeugen, die Angaben zu der Person machen können, wenden sich bitte an die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 040/4286-56789.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Presse
Sandra Levgrün
Telefon: 040 4286 56213
Fax: 040 4286 56219
E-Mail: [email protected]
www.polizei.hamburg.de

Offizieller Verweis:
>> http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2396130/pol-hh-130111-2-hamburger-polizei-bittet-um-mithilfe-wer-kennt-den-unbekannten-mann

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady