Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Ups! Klar, wir haben bei ZDDK darüber geschrieben, dass die ganze Nummer ein Fake ist. Diese komischen Kontrollabrisse mit den vielen versteckten Hinweisen. Wir haben quasi davor gewarnt, diese Botschaften zu verteilen.


SPONSORED AD
- Sponsorenliebe | Werbung -


Denn es gibt sie nicht, diese Kontrollabrisse für Flüchtlinge, die ihnen wertvolle Luxusgüter sichern. Es gibt keine Kontrollabrisse für „Markenklamotten“, Bordellbesuche oder Smartphones mit SIM-Karten im Werte von 200 €. Es sind Falschmeldungen, bewusst konstruierte Falschmeldungen.

Aber die Warnung vor diesen Fakes hat scheinbar nicht gereicht oder man wollte der Warnung nicht glauben. Mehr als deutlich haben wir bei „ZDDK“ in 5 Punkten erklärt, warum es sich bei der folgenden Kontrollkarte um einen Fake handelt.

clip_image002

Aber all diese Argumente scheinen für manche nicht zu gelten. Sei es das versteckte „EinsElf!“, das Merkblatt, welches zu einem völlig anderen Inhalt gehört oder aber die versteckte Botschaft im Strichcode: wer hier nicht darauf hören wollte, der ist am Ende derbe blamiert worden.

False Flag

Wir haben sogar deutlich gesagt, dass wir hinter diesem Fake um den Kontrollabriss eine False Flag Aktion vermuten. Mehrfach! Wir haben davor gewarnt, dass exakt jene damit verschaukelt werden sollen, die blind vor Wut, Hass und Sozialneid sind.

Einschlägig argumentierende Blogs, die immer wieder hervorheben, dass sie „frei“ und „ohne Zensur“ arbeiten würden, zeigten hier ebenso ein weiteres Mal die „Qualität“ ihrer Arbeit und nahmen den Fake für bare Münze.

clip_image004
(Screenshot: MZW-Widerstand )

Doch das Ganze war nicht einfach nur ein Fake, sondern eine geplante Aktion, ein Honeypot.

Honeypot – was ist das?

Ein Honeypot, zu Deutsch Honigtopf, ist eine Aktion, die den Gegner von dem eigentlichen Ziel ablenken soll, beziehungsweise in etwas hineinlocken soll, was sein Interesse sonst eigentlich nicht erweckt hätte.

In diesem Falle besteht die Attractio des Honeypots aus der Empörung über die Leistung, welche der angebliche Kontrollabriss gewährleistet. Und der Honeypot hat dementsprechend auf seine Ziele eingewirkt und wurde auf Facebook geteilt.

Knapp 24 Stunden lang teilten viele Menschen den Kontrollabriss und entluden ihre Wut damit. Und nun kam heraus, wovor wir gewarnt haben:

Eine Verschaukel-Nummer!

Der ursprüngliche Ersteller hat nun alle Verteiler hops genommen und den Inhalt der Statusmeldung geändert. Damit verteilen derzeit die Menschen nicht mehr die Info um den Kontrollabriss, sondern eine andere Botschaft:

clip_image005

Was ist den nun los?

IHR WURDET GRAD GANZ GEWALTIG VERARSCHT!

Warum? Besucht einfach dieses Profil!
(Auf den Namen klicken!  Falls es einer
von euch Deppen noch nicht gerafft hat.)

Hoffentlich ist es euch eine Lehre..
Schwachköpfe und Rassisten !!!!einself!

Ob wir Linke sind? Nein!

We are Anonymous.
We are Legion.
We do not forgive.
We do not forget.
Expect us.

‪#‎anonymous‬ ‪#‎chemnitz‬ ‪#‎claußnitz‬ ‪#‎pegida‬ ‪#‎expectus‬
‪#‎nonazis‬ ‪#‎nopegida‬

Der Bearbeitungsverlauf dieses Beitrages offenbart: es handelte sich in der Tat um eine Täuschungsaktion.

image

Warum nun das Ganze?

Der Account aus dem Anon-Bereich beschreibt selbst:

Unsere kleine Aktion hat ja sehr gut funktioniert *lach*
Nach der Aktion in Clausnitz musste eine Antwort her. Diese bekommen die Deppen nun in Form unserer Aktion. Haben euch eure Eltern keinen
Anstand beigebracht?

Es bleibt an dieser Stelle noch deutlich darauf hinzuweisen: NICHT die Facebookseite Anonymous.Kollektiv ist hieran beteiligt. Nein, die nicht. Der Ersteller schreibt auch selbst:

Im Übrigen: facebook.com/Anonymous.Kollektiv ist keine Seite
von Anonymous – Diese verwaltet ein dreckiger Rassist!

Unsere kleine Aktion hat ja sehr gut funktioniert *lach*Nach der Aktion in Clausnitz musste eine Antwort her. Diese…

Posted by Micha Gerlach on Samstag, 20. Februar 2016

 

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady