Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Falschmeldung geistert über Instant-Messaging-Dienst

- Sponsorenliebe | Werbung -

Derzeit wird die Polizei mit einer Falschmeldung konfrontiert, die vielfach ungeprüft via Whatsapp-Nachricht weitergeleitet wird.

In dieser Tonnachricht wird von einer jungen Frauenstimme vor einem Entführungsversuch gewarnt, bei dem ein männlicher Täter die Maske einer alten Frau tragen soll.

Falsche Seniorin bat um Mitfahrgelegenheit

Vor einem Discounter in der Kemptener Bleicherstraße trat der Unbekannte auf und schaffte es, in den Wagen einer jungen Fahranfängerin zu gelangen; die falsche Seniorin bat um Mitfahrgelegenheit wegen ihrer schweren Einkaufstüten.

Als der jungen Frau die Maske auffiel, gelang ihr mit ihrem Wagen die Flucht vor der „Frau“.

Weiter weist die Frauenstimme darauf hin, dass der Vorfall der Polizei angezeigt wurde, aber aus Gründen des Ermittlungsschutzes darüber nicht berichtet wird; die Beamten seien aufgrund der aufgefundenen Spuren von einem Entführungsversuch überzeugt.

Die Polizei darauf hin, dass ein solcher Vorfall nicht gemeldet wurde und es sich um eine Falschmeldung (sogenannter „Hoax“) handelt, deren Inhalt haltlos ist.

Weiter fordert die Polizei auf, diese Meldung nicht zu verbreiten und zu ignorieren. Die Ermittlungen zur Urheberschaft wegen Vortäuschen einer Straftat wurden aufgenommen.

Quelle: Polizei Bayern


SPONSORED AD


Recherche: Mike S., mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady