Im Folgenden haben wir es nicht mit einem “neuen” Exemplar zu tun, sondern mit einer Ausgrabung, welche so manchen Menschen einfach derzeit passt. Bereits im Rahmen der Terroranschläge in Paris gab es für einige Menschen nichts Besseres, als erfundene Zitate von Politikern zu verwenden. Und seit gestern wird es wieder geteilt.


SPONSORED AD

- Sponsorenliebe | Werbung -


Eine Behäuptung a la “könnte aber so sein”, ein Bild von Merkel und fertig ist der Skandal … welcher keiner ist. Sondern es ist ein Fake!

image

Daher die Frage: warum glaubt man “Zitaten” ohne Quellenangabe? Ja hier steht nicht einmal, dass der Satz von Frau Merkel gesagt wurde. “Könnte aber so sein”, oder wie?

WIE bitte? Terror als einen Teil unseres Lebens akzeptieren?
Du gehörst weggesperrt, Du unsäglich DUMME Kreatur !!
Hör auf, Waffen an Terroristen zu liefern, unterlasse es, die Länder auszuplündern, lass es sein, die Völker zu entmündigen, zu demütigen und auszubeuten – und es gibt keinen Terror mehr.
Und DANN geh in die Hölle; dort bist Du in bester Gesellschaft !!

So behauptet der Schreiber jener Statusmeldung. Wörtlich soll Merkel also gesagt haben:

„Wir sollten solche Attentate wie in Paris nicht als Islamhass ausschlachten, sondern als einen Teil unseres Lebens akzeptieren, um die Integration unserer muslimischen Mitbürger nicht zu gefährden.“

Wann hat sie das gesagt?

Aufgrund der Attentate in Paris am 13. November 2015 sollte man meinen, dass Merkel dies in ihrer gestrigen Ansprache sagte. Dem ist aber nicht so. Die einzige Quelle für dieses Zitat ist ein Artikel des „Preußischen Anzeiger“ vom Januar 2015, aber auch sie zitieren nur, ohne eine Quelle zu nennen.

Und wo kommen das Zitat und das Bild nun her?

Der Ersteller dieser Statusmeldung wollte wohl ganz schlau sein: Er hat das Bild nämlich zurecht geschnitten, damit man einen gewissen Hinweis nicht sehen kann:

clip_image003

„In Satira Veritas by Uwe Ostertag“

steht dort klein auf dem kompletten Bild.

Ein Profi-Troll

„In der Satire liegt die Wahrheit“, so der Wahlspruch von Uwe Ostertag, den man einen professionellen Internet-Troll nennen kann. Durch gefälschte Zitate in aktuellen Zusammenhängen versucht er immer wieder, Unruhe ins Netz zu bringen. Im Januar 2015 verbreitete sich bereits jenes Bild + erfundenes Zitat und wurde, ohne zu hinterfragen, für wahr genommen. Bereits an anderer Stelle berichteten wir über ein gefälschtes Zitat von Ostertag: „In Satira Veritas – Das Märchen von der Integrationssteuer“.

Fazit:

Ein gefälschtes Zitat, ein Bild, welches zugeschnitten wurde, damit niemand auf die Idee kommt, es könnte nicht echt sein.

Es ist schon beschämend, was manche Menschen unternehmen, um Likes zu erhalten!

Autor: Ralf, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN