Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Auf Bundeskanzlerin Angela Merkel soll nach Berichten mehrerer britischer Zeitungen ein Anschlagsversuch verübt worden sein.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Diese Meldung soll, wenn man dem Online Auftritt analogo.de Glauben schenkt, in der deutschen Presse weitgehend unterdrückt worden sein.

image

Schauen wir uns das mal etwas genauer an.

Am 26.08.2016 erscheint auf „analogo.de“ ein Artikel mit dem Titel „Kanzlerin Merkel entgeht Attentat in Prag“. Darin führt der Autor aus, dass mehrere britische Zeitungen den Anschlagsversuch wie folgt schildern.

Ein schwarzer Mercedes Geländewagen hielt frontal auf den Staatskonvoi zu, mit dem Kanzlerin Merkel zu Beginn ihres Staatsbesuches vom Flughafen kommend in Richtung Innenstadt fuhr.

Der Wagen sei in James Bond Manier von den Sicherheitsbeamten abgelenkt worden. Weiter werden in dem Artikel die Deutsche Wirtschaftsnachrichten zitiert, der Mann habe versucht Teile des Konvois von der Straße zu drängen, unter Androhung von Waffengewalt sei er gestoppt worden, wird der tschechische Polizeisprecher Josef Bocan zitiert.

Das erschien also am 26.08.2016


SPONSORED AD


Hätte der Autor EINEN Tag zuvor in unterschiedliche deutsche Zeitungen geschaut, wären ihm die entsprechenden Berichte, mit durchaus gleichem Inhalt aufgefallen:

Oder am 26.08.2016 gleich morgens:

Nur eine kleine Auswahl, aber da dann von weitgehend unterdrückter Meldung zu sprechen, ist, mit Verlaub gesagt, hanebüchen, wenn selbst die Bild darüber berichtet, weiß es ein Großteil der Nation, auch wenn die meisten nicht sagen, dass sie die Zeitung lesen.

Was auch immer der Autor bei analogo.de damit erreichen wollte, er wird damit nur die ganz Einfältigen erreichen, allen anderen wird dieser Fauxpax auffallen.

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady