Der Facebook-Statusbeitrag eines Arztes aus Wien sorgt für großes Aufsehen. Der Grund ist ein Statusbeitrag auf Facebook, der von dem Arzt mit den Worten “IN DIESER KASSENORDINATION WERDEN KEINE ASYLANTEN ANGENOMMEN. We don’t accept refugees in this clinic” selbst veröffentlicht wurde.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Mit einem Informationsschreiben, welches an der Türe seiner Ordination in Wien-Floridsdorf  angebracht wurde, sorgt im Moment ein Arzt  für einen Riesen Wirbel. Dr. Thomas Unden gibt darauf nämlich bekannt, dass in dieser Kassenordination keine Asylanten angenommen werden.

Nicht ohne Folgen. Disziplinarver­fah­ren wurde eingeleitet.

Wie der Kurier am 14.1.2016 berichtet, wurde ein Disziplinarver­fah­ren eingeleitet.

Bei der Ärztekammer ist der Fall bereits publik. Kammerpräsident Thomas Szekeres hat  Anzeige beim Disziplinaranwalt der Ärztekammer erstattet. „Das ist völlig indiskutabel und unmoralisch.“ Quelle: Kurier

Berufsverbot möglich!

Auch der Standard berichtet über diesen Fall. In einem aktuellen Artikel heißt es dazu…

Grundsätzlich dürfen Ärzte Patienten nur in „begründeten Fällen“ ablehnen, etwa wenn ihr Klient sie beschimpft oder attackiert. Eine Ausdehnung auf eine gesamte Personengruppe dürfte nicht rechtens sein, erklärt die Ärztekammer. Asylwerber sind über die Gebietskrankenkassen versichert und müssten daher wie andere Versicherte behandelt werden.  Quelle: Standard.at

Kein Unbekannter

Bereits im Jahre 2012 wurde erwähnter Arzt von der Ärztekammer zu einer Geldstrafe von 1500 EUR verdonnert da er bei einer ATV Serie mit dem Namen “Das Geschäft mit der Liebe” folgende Aussage getätigt habe:

„Die Österreicherin ist eine Kombination aus Hängebrust und Krampfader“
Quelle: Krone

UPDATE 15.1.2016

Der Arzt nimmt auf Facebook dazu Stellung

image

Aber nicht nur das. Nun möchte er auch, dass ihm seine Österreichischen Mitbürger für die kommende Bundespräsidentenwahl nominieren!

image

-Mimikama unterstützen-