Kann man Birnen mit Äpfel vergleichen? Apple ist sehr streng, wenn es um das Markenrecht geht – diese Erfahrung mussten nun auch Pear Technology machen, die ihr Birnen-Logo in der EU nicht mehr verwenden dürfen

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wie ‘Futurezone’ und ‘derStandard’ berichten, hat das Intellectual Property Office der EU (EUIPO) in einem Rechtsstreit in Sachen Markenrechte zugunsten des IT-Riesen Apple entschieden.

Seit Jahren klagt der Konzern aus den USA gegen Pear Technology, dessen Logo eine Birne zeigt.

Zumindest in der EU muss sich das Unternehmen nun um ein neues Markenzeichen umschauen, denn Apple gewann den Prozess mit dem Argument, das Birnen-Logo sei dem Apfel-Logo einfach zu ähnlich.

Die “abstrakte Stilisierung” sowie die “glatten, abgerundeten Silhouetten” der Früchte gleichen sich und können Rückschlüsse auf Apple und einen dadurch unfairen Wettbewerbsvorteil zulassen, so das Urteil des EUIPO.

Auch ein Alternativlogo der Birne, welches noch abstrakter gewesen war, wurde von Apple beanstandet – auch dieses darf nicht weiter verwendet werden.

Apple geht nicht zum ersten Mal streng gegen andere Unternehmen vor, wenn es um Markenrechtsverletzungen geht.

So mussten sich ein Bonner Familien-Café “apfelkind” und auch das Unternehmen Swatch mit Apple-Anwälten auseinandersetzen.

Zum einen, weil das Café einen Apfel in ihrem Logo hat und Swatch mit zu ähnlich formulierten Slogans warb.

Quellen: Futurezone, derStandard

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady