Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

AOL sucht nach der Sicherheitslücke, über die sich Hacker den Zugang zu den User-Konten verschafft haben.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wegen der Zunahme von Spam-Mails mit AOL-Adressen hat der Internetkonzern die US-Bundesbehörden für eine Untersuchung eingeschaltet. Die Ermittlungen seien eingeleitet worden, nachdem immer mehr gefälschte E-Mails von AOL-Adressen verschickt worden seien, erklärte AOL am Montag. Die Untersuchung sei noch im Gange.

image

AOL fordert nun alle seine User auf, ihre PASSWÖRTER und SICHERHEITSFRAGEN ihrer AOL E-Mailkonten zu ändern.

Hinter diesem Angriff stecken Hacker, die neben der E-Mailadresse auch die verschlüsselten Passwörter und die Antworten der Sicherheitsabfragen auslesen konnten.

Offiziellen Angaben zufolge sollen zwei Prozent aller AOL-Mail-Konten von dem Angriff betroffen gewesen sein. Wie viele Konten dies genau waren, will AOL aber nicht verraten. AOL betont, es gäbe keine Anzeichen dafür, dass die Verschlüsselung der Daten von den Angreifern geknackt werden konnte.

Quellen:
AOL-Nutzer müssen Passwörter ändern
Massenhaft AOL-Accounts gehackt

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady