Ein jugendlicher Täter beging am Mittwoch, 06. Januar 2016 zwei Taten mit der sogenannten Antanz-Masche. Während er am frühen Morgen allein agierte, war er später mit zwei Komplizen unterwegs.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Antanz-Trick

Ein 33-jähriger Bielefelder wurde gegen 05:40 Uhr durch einen Unbekannten angesprochen.

Der junge Mann war auf dem Weg von der Zimmerstraße zum Hauptbahnhof und wurde von dem Verfolger mehrfach bedrängt. Griffe nach seinem Portemonnaie konnte er abwehren.

Er rief die Polizei.

Polizeibeamte trafen den 33-Jährigen unverletzt an und stoppten den jungen Täter, der sich in Richtung Herbert-Hinnendahl-Straße entfernte. Sie nahmen den polizeibekannten 18-Jährigen, ohne festen Wohnsitz vorläufig fest.


SPONSORED AD

Der aus Nordafrika stammende Jugendliche musste sich eine Blutprobe abnehmen lassen. Nach Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Anzeigenaufnahme wurde der 18-Jährige in der Mittagszeit auf freien Fuß gesetzt.

Gegen 23:00 Uhr war der 18-Jährige mit zwei jungen Männern am Willy-Brandt-Platz unterwegs.

In Höhe des Restaurants Rodizio begrüßten sie einen flüchtigen Bekannten. Dieser 15-jährige Bielefelder war mit zwei Begleiterinnen entlang der Herforder Straße gegangen. Während der Begrüßung umarmten sich die jungen Männer.

Die beiden Bielefelderinnen, im Alter von 16 und 19 Jahren, beobachteten, wie der 18-Jährige dem 15-jährigen sein Mobiltelefon aus der Jackentasche zog.

Das Trio ging in Richtung Jahnplatz.

In Höhe der Einmündung Zimmerstraße beschäftigte sich eine 19-jährige Bielefelderin, neben ihrem Roller, mit ihrem Mobiltelefon.

Die drei stießen ihren Roller um. Zwei Lampen wurden beschädigt. Der 18-Jährige griff nach ihrem Handy. Der 19-Jährigen gelang es sich wegzudrehen und das Trio verschwand über einen Fußweg in Richtung Neumarkt.

Die alarmierten Polizeibeamten stoppten das Trio an der Herforder Straße an der Einmündung Friedrich-Ebert-Straße.

Die drei mussten den Beamten folgen. Die beiden Mittäter, ein 19-jähriger Bielefelder und ein 27-Jähriger aus dem Kreis Lippe durften die Polizei am frühen Donnerstagmorgen verlassen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und die Prüfung eines Haftbefehls für den 18-jährigen Räuber dauern noch an.

Quelle: Presseportal.de

Artikel- und Vorschaubild: Jacob Lund / Shutterstock

-Mimikama unterstützen-