“ANSCHLAG auf Fußballer. Information im Live-Ticker. ++EILMELDUNG++ Fußballer Cristiano Ronaldo im Krankenhaus”

- Sponsorenliebe | Werbung -

So beginnt ein Facebook-Statusbeitrag, der angeblich von “BILD.DE” veröffentlicht wurde. Doch ACHTUNG! Beides stimmt nicht. Ronaldo ist NICHT im Krankenhaus, es gab auch keinen Anschlag und auch “BILD.DE” hat NIE darüber berichtet.

Mimikama: FAKE

Cristiano Ronaldo

Hier steht:

++EILMELDUNG++ Fußballer Cristiano Ronaldo im Krankenhaus

Szenen die sich heute in Madrid abgespielt haben bringen Leute rund um den Globus in Schock. Ein Anschlag auf Cristiano Ronaldo wurde verübt. Bitte teilt…

BILD.DE

Die Kombination zwischen der reißerischen Überschrift und dem angeblichen Ersteller, der “BILD”, lässt Facebook-Nutzer vermehrt auf den vermeidlichen Statusbeitrag klicken!


SPONSORED AD


DOCH ACHTUNG! Der erwähnte Statusbeitrag stammte NICHT von der WELT.DE. Dieser wurde von Internetbetrügern gefälscht.

Klickt man auf den Facebook-Statusbeitrag, dann wird der User auf einen ebenfalls gefälschte Facebook-Seite umgeleitet. Alles was der Nutzer auf dieser Seite sieht ist eine Fälschung. Auch die Kommentare.

image

Nachdem der User den Beitrag GETEILT hat, wird er auf diese Seite von “888CASINO” umgeleitet.

Von einem Artikel der “BILD” sowie zu dem Thema “Ronaldo” ist weit und breit nichts mehr zu lesen. Ziel der Betrüger ist es, User mit erwähnten Statusbeitrag auf diese CASINO-SEITE zu locken, in der Hoffnung, dass sich nun User hier ANMELDEN und in eine etwaige Kostenfalle tappen.

image

Fazit:

Internetbetrüger, die mit Fake-Profilen auf Facebook unterwegs sind, bringen gefälschte Statusbeiträge in Umlauf. Dies passiert meist in großen Facebook-Gruppen. Sie fälschen den Ersteller / denn Autor und geben sich in diesem Falle als “Bild.de” aus. Sie locken mit einer reißerischen Überschrift User auf eine gefälschte Facebook-Seite wo sie den User wiederum auf eine Casino-Seite umleiten!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN