Wilhelmshaven – Am Sonntagnachmittag, 24.09.2017, erhielt die Polizei einen Hinweis, dass im Bereich Umfangstraße/Fräuckenweg in Sande mehrere Person im angrenzenden Wald bzw. des dortigen Buschwerkes augenscheinlich mit Waffen spielen würden.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die alarmierten Polizeibeamten konnten in dem Bereich zunächst eine maskierte Person antreffen, die gegenüber den Beamten angab, sich mit ein paar Freuden zum Spielen verabredet zu haben. Im Rahmen der Ermittlungen wurde schließlich festgestellt, dass sich drei 14-Jährige in dem Wald tatsächlich zum Spielen mit Soft-Air-Waffen getroffen haben.

Bei der waffenrechtlichen Prüfung stellten die Beamten fest, dass es sich bei den zum Spielen eingesetzten Waffen um sog. Anscheinswaffen handelt. Das sind Waffen, die täuschend echt aussehen (FOTO).


„Das Führen dieser sog. Anscheinswaffen in der Öffentlichkeit ist verboten und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar“

erklärt Andrea Papenroth, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland. Für Außenstehende sind sie oft nicht als Nachbildungen erkennbar, so dass diese Imitate sowohl für den Träger als auch für andere in der Öffentlichkeit eine Gefahr darstellen.

Die Beamten stellten die Waffen mit dem Einverständnis der Jugendlichen sicher und führten ein Gespräch mit den Erziehungsberechtigten. Gegen alle drei wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Quelle: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady