Am Freitag dem 14. Oktober 2016 wurden zwei 13-jährige Jungen dabei beobachtet, wie sie sich offensichtlich bewaffnet auf einem Balkon herumtrieben – Passanten riefen die Polizei, die kann nur den Kopf schütteln, denn die Jungen hatten mit Anscheinswaffen gespielt und somit einen sehr teuren Einsatz verursacht

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Frankfurter Polizei warnt auf ihrer Facebook-Seite nochmals davor, wie gefährlich und teuer es sein kann, wenn man mit Waffen, die echt aussehen, herumspielt. Ebenfalls klären sie äußerst anschaulich über die Konsequenzen auf, wenn man einen Polizeieinsatz provoziert:

Das teuerste Spiel deines Lebens!

Zum Rechtlichen:

Es gilt Waffengesetz §42a Verbot des Führens von Anscheinswaffen.

Da steht geschrieben: „Es ist verboten, Anscheinswaffen zu führen.“

  • Verboten = Ist klar, oder?
  • Anscheinswaffe = Gegenstände, die echten Waffen täuschend ähnlich sehen.
  • Führen = Rumlaufen mit Waffen außerhalb deiner eigenen Wohnung oder deines eingezäunten Grundstücks. Und ja, es ist egal ob in deiner Hand, auf deinem Rücken, in der Hosen- oder Jackentasche.

Also: Wenn du draußen mit einer Anscheinswaffe rumläufst, kann das bis zu 10.000€ Strafe kosten!

Zum Finanziellen:

Es gibt keinen Money Hack für dieses Spiel!

Es ist höchstwahrscheinlich, dass du den gesamten Polizeieinsatz bezahlen musst!

Die Kosten für einen solchen Polizeieinsatz können sich schnell auf mehrere tausend Euro belaufen! Das hängt im Einzelfall von vielen Faktoren ab (eingesetzte Beamte, Fahrzeuge, etc…).

Dazu kommt dann noch die eben genannte Strafe von bis zu 10.000€.

Zum Menschlichen:

Es gibt keinen Respawn für dieses Spiel!

Ihr wisst, dass eure Waffe ein “Spielzeug” ist. Die anderen nicht!

Auf die Schnelle ist nicht klar ersichtlich, ob es sich um eine echte Waffe handelt oder nicht.

So steht ihr erst einmal bei einem Einsatz vor der Polizei:

Wie es im ersten Moment aussieht, mit einer Schusswaffe in der Hand.

Die Polizei tut das auch – nur haben sie die echten Waffen! Das kann schlimm ausgehen!

Das wollt weder ihr, noch die Polizei!

Fazit:

Mit einer Softair oder anderen Teilen draußen rumlaufen, die echt aussehen, ist:

  • verboten
  • unendlich teuer
  • am Ende (lebens)gefährlich für dich

Die Polizei und auch alle weitern Menschen danken es euch!

Quelle: Facebook-Seite Polizei Frankfurt am Main

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady