Gemäß Medienberichten haben in den Morgenstunden ungarische Polizisten Mario R. festgenommen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Gemeinsam mit Ermittlern des Berliner LKA stürmten, nach Angaben von Vice Motherboard, Spezialkräfte der ungarischen Antiterroreinheit TÉK gegen 5:59 Uhr R´s Wohnung in Budapest, wo er sich bereits seit längerer Zeit aufhielt. Nach Informationen von ARD, „SZ“ und „Vice Motherboard“ sollen die ungarischen Behörden durchaus Interesse an einer schnellen Überstellung an die deutsche Justiz geäußert haben.

Die Generalstaatsanwaltschaft Berlin hat unterdessen auf Twitter den Haftbefehl bestätigt.

Nun gilt es, die Betreiberschaft der Seiten Anonymous.Kollektiv, Migrantenschreck und Anonymousnews ru, sowie aber auch Patriotenshop zu klären.

Mimikama

Auch wir haben zu diesem Fall eine lange Geschichte hinter uns, die wir genauestens dokumentiert haben. In 11 Teilen sind die Eckpfeiler der Entwicklung bis heute morgen dokumentiert:

Anonymous.Kollektiv: die ganze Mimikama Geschichte [Teil1]

Am Ende von Teil1 findet ihr die folgenden Teile verlinkt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady