In vielen Artikeln, Kommentaren, TV- und Radioauftritten haben wir immer wieder deutlich gesagt: wer hinter der Facebookseite “Anonymous.Kollektiv” Informationen zu klassischen Anonymous-Themen erwartet, wird am Ende nicht nur enttäuscht, sondern auch getäuscht sein. Denn bei Anonymous.Kollektiv handelt es sich um das vielseitig titulierte “Fake.Kollektiv”, von denen sich eine Großzahl an Personen aus dem Anonymous-Umfeld deutlich distanzieren.


SPONSORED AD
-Produktempfehlung: Kaspersky lab-


Der jüngste Coup der Seite Anonymous.Kollektiv ist das plakative Bewerben der Bewaffnung, man bewirbt groß und bunt die “legale” Bewaffnung durch den Kauf des Artikels “Migrantenschreck MS 60 Professional” über das in der Schweiz gemeldete “Portal” Migrantenschreck.ch. Die komplette Meldung beschreibt himmelhoch-jauchzend das “Migrantenschreck” Produkt.

image

Abgesehen davon, dass Anonymous.Kollektiv über Facebook hier deutlich zu Bewaffnung und Gewalt aufruft, so wird in dem verlinkten Text, der wie gewohnt auf die Plattform VK führt, noch deutlicher beschrieben, was genau mit dieser Waffe angestellt werden kann:

Ob unter der Ladentheke, im Nachttischschrank oder bei der nächsten Antifa-Demo – das Sicherheitsgefühl steigt mit diesem Produkt messbar.

Laut Artikelbeschreibung erfährt man: „60 Joule Mündungsenergie strecken jeden Asylforderer nieder.“

So reagiert Facebook

Dieser Aufruf zur Bewaffnung und Gewalt interessiert Facebook … um es freundlich auszudrücken … mal wieder einen Dreck. Gleich mehrere Leser sendeten und Screenshots oder Beschwerden ein, welche Facebook als Feedback auf diese Statusmeldung gegeben hat:

image

Interessant: ALLE Antworten von Facebook, die wir zugesendet bekommen haben, bestanden aus einer deutsch-englisch Mischung. Erneut stellt sich DEUTLICH die Frage nach der Effizienz und auch GLAUBWÜRDIGKEIT der sogenannten “Facebook Taskforce”. Ich frage mich, ob man da bei Arvato schläft oder gar nicht erst Inhalte wie diese zur Prüfung bekommt. Wir wissen es nicht, wir können nur beobachten.

Mario Roensch

Fast wären wir fertig gewesen, wenn nicht die Facebookgruppe “We Watch Fake Anonymous” noch ein pikantes Detail zu dieser Waffengeschichte geliefert hätte: ein Check der Registrierungsdaten der Seite “Migrantenschreck”, welche auf Anonymous.Kollektiv” beworben wird, zeigt ein sehr interessantes Ergebnis. Als Inhaber der Domain wird der Name “Mario Roensch” genannt. Die Seite selbst wurde erst am 30.04.2016 registriert.

image

Bei der Adresse Neugasse 1 in Rorschach handelt es sich im Übrigen eine Strohpuppe: es handelt sich dabei um die Adresse einer Schweizer Poststelle. Die Schritte sind auch deutlich nachvollziehbar, wirklich jeder kann diese Whois-Auskunft in wenigen Schritten durchführen: https://www.whois.net/

Mittlerweile ist die Seite “Migrantencheck.ch” nicht mehr erreichbar, der Hoster Cyon hat aufgrund vieler Meldungen in Bezug auf den Inhalt die Webseite gesperrt.

Sollte nun wirklich dieser Shop, sowie die Domain (wovon wir bei Domainangaben naiver weise ausgehen müssen) zu Mario “Roensch” gehören, dann ist er mittlerweile ein echt viel beschäftigter Mann und es ist mittlerweile bereits zum wiederholten Male nachweislich dieser Name im Kontext mit Anonymous.Kollektiv Veröffentlichungen aufgetaucht (siehe dazu auch „In diesem Falle darf man den Namen “Mario Rönsch” nennen“ [1] ).

image
(Screenshot: Youtube Video)

Die Luft wird dünn.

-Mimikama unterstützen-