Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

In den vergangenen Tagen gab es bereits eine Meldung, dass angeblich Feuerwehrleute und Polizisten in Wohnungen bzw. Häuser die Rauchmelder überprüfen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Nun kam es in Fahrdorf (Kreis Schleswig-Flensburg) zu einem weiteren Trickdiebstahl zum Nachteil einer 73jährigen. Bei der Dame war heute (21.01.2016), gegen 10.45 Uhr ein Mann erschienen, der den Einbruchschutz des Hauses überprüfen wollte. Da der Mann offensichtlich vertrauenswürdig erschien, gewährte ihm die ältere Dame Einlass.


SPONSORED AD

Dadurch gelang es dem Täter die Handtasche samt Bargeld zu entwenden.

Der Mann wird folgendermaßen beschrieben: ca. 50-55 Jahre alt, braune grau-melierte Haare, er hatte eine normale Statur.

Die Kriminalpolizei Schleswig bittet um Mithilfe:

  • Wer hat diese Person gesehen und kann den derzeitigen Aufenthaltsort angeben?
  • Wer wurde ebenfalls Opfer dieses Trickbetrügers?

Zeugen und Hinweisgeber melden sich bitte bei der Polizei unter 04621-840 oder unter 110.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass Überprüfungen des Rauchmelders oder Einbruchschutzes weder der Feuerwehr, noch der Polizei unterliegen. Hierfür ist allein der Hauseigentümer/Vermieter selbst zuständig. Dieser erscheint auch nicht ohne vorherige Terminabsprache bei ihnen. Bitte lassen sie keine unbekannten Personen in ihr Haus und vergewissern sie sich lieber bei der Polizei, ob alles rechtens ist.

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady