Potsdam: Mann verschafft sich als Postbote Zutritt zu Wohnung und lässt vor Anwohnerin die Hosen herunter

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie die ‘Märkische Allgemeine’ berichtet, bot sich für eine Anwohnerin in der Saarmunder Straße im Potsdamer Stadtteil Waldstadt II am Dienstagvormittag gegen 11:30 Uhr an der Haustür ein nicht so schöner Anblick.

Nachdem ein Mann an der Haustür klingelte und sich über die Gegensprechanlage in akzentfreiem Deutsch als Postbote ausgab, ließ die Frau den Unbekannten herein.

Als sie die Tür öffnete stand ein Mann mit heruntergelassener Hose vor ihr.

Sie schrie ihn an, knallte die Tür zu und verständigte die Polizei.

Diese konnten den Nackedei mit sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen jedoch nicht auffinden.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hilfe bei der Suche nach dem Exhibitionisten:

  • ca. 40 Jahre alt
  • ca. 1,80 m groß
  • schlank
  • trug grau-grünes, langes Shirt
  • blaue, verwaschene Jeans
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEMärkische Allgemeine