-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Lübeck – Am Montagnachmittag (17. Juli 2017) wurde in Lübeck Kücknitz ein Rentnerehepaar von angeblichen Dachdeckern in betrügerischer Absicht aufgesucht. Anstatt ihre angebotenen Arbeiten zu verrichten, verschwanden die Männer kurzerhand mit einem bereits gezahlten Vorschuss. In St. Jürgen ereignete sich am Dienstag ein ähnlicher Fall. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Betruges und sucht Zeugen, die Angaben zu den Handwerkern machen können.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Zwischen 14:30 und 15:00 Uhr (17. Juli 2017) suchten zwei angebliche Dachdecker ein Rentnerehepaar im Westpreußenring in Lübeck Kücknitz auf. Sie gaben vor, dass die Dachpfannen auf dem Haus der Geschädigten reparaturbedürftig seien. Unter diesem Vorwand wurden sie anschließend in das Haus gebeten. Die beiden 82 Jahre alten Eigentümer konnten von den angeblich notwendigen Reparaturarbeiten überzeugt werden und leisteten für das erforderliche Baumaterial einen finanziellen Vorschuss. Die scheinbaren Handwerker nahmen die Vorauszahlung entgegen. Danach schauten sie sich unbeobachtet von den Geschädigten im Haus um. Anschließend verabschiedeten sie sich mit der Zusage, bei ihrer Rückkehr mit den Arbeiten zu beginnen. Die Männer hielten ihr Versprechen nicht. Das Ehepaar wurde misstrauisch und bemerkte schließlich, dass die Täter neben der Vorauszahlung auch noch mehrere Tausend Euro aus dem gemeinschaftlichen Schlafzimmer entwendet hatten.

Ein ähnlich gelagerter Fall ereignete sich am Dienstag (18. Juli 2017) in Lübeck St. Jürgen. Einem 90-jährigen Bewohner eines Reihenhauses wurden ebenfalls Reparaturarbeiten aufgrund eines angeblich defekten Daches angeboten. Wieder gelangte der vermeintliche Handwerker ins Haus und wollte dort unter einem Vorwand erreichen, dass der rüstige Hauseigentümer nach seinen Wertsachen schaut. In diesem Fall gelang der Betrugsversuch jedoch nicht und der Tatverdächtige verließ unverrichteter Dinge das Haus.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei einen etwa 30-jährigen, schlanken Mann mit südländischem Erscheinungsbild. Bekleidet war er mit beiger Arbeitskleidung und einem Basecap. Der zweite gesuchte Mann ist circa 50 Jahre alt und auffallend klein (circa 160cm). Auch er war mit beigefarbener Arbeitskleidung unterwegs, dazu trug er eine sogenannte Schiebermütze.

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe:

Wo sind diese Personen noch aufgefallen? Kann eine nähere Beschreibung abgegeben werden? Wurde ein PKW beobachtet, mit dem sich die Männer entfernten?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0451/ 1310 entgegen.