Man kann an der Echtheit zweifeln

Analyse: „kein Schweinefleisch mitbringen“ – Der Elternbrief einer Grundschule

Von | 25. Januar 2019, 18:13

Ein in bestimmten Teilen unkenntlich gemachter Brief sorgt für Spannungen.

- Werbung -

Ein nach eigenen Angaben von einer Schulleiterin verfasster Elternbrief einer Grundschule sorgt auf Social Media für Aufregung: Kinder sollen verpflichtend eine Moschee besuchen, an einem Besuchstag kein Schweinefleisch mitbringen und zudem nach Möglichkeit eine Ausgabe des Korans kaufen.

[vc_message color=“info“]

UPDATE:

Es handelt sich bei dem Brief um einen böswilligen Fake. HIER weiterlesen
[/vc_message]

Screenshot: mimikama.at

Screenshot: mimikama.at

„Sehr geehrte Eltern,

wie Ihnen bereits ihr Kind berichtet hat, sind die kommende Woche 4 Imane bei uns in der Schule zu Besuch um Ihr Kind den Koran und den Islam näher zu bringen. Bitte geben Sie Ihrem Kind an diesem Tag kein Schweinefleisch als Frühstück mit. Der Besuch der Imane ehrt uns sehr und wir werden die darauffolgende Woche im Sinne des Koran, eine Themenwoche veranstalten. Der Besuch in die Moschee ist Mitte Februar geplant. Dies ist eine Pflichtveranstaltung für die Kinder und diese können an diesem Tag nicht freigestellt werden.

Den Koran können Sie ab sofort in unserer Schule für 25,00 € erwerben. Ein Kauf ist empfehlenswert für die Themenwoche.

Ich freue mich sehr, dass wir als Schule Ihrem Kind und Ihnen die Religion des Islams näher bringen können da dies hier in Deutschland ein wichtiges Thema ist.“

Info:

Da sich das Sächsisches Staatsministerium für Kultus nun gemeldet hat, wurde dieser Artikel editiert, bitte daher den Folgeartikel beachten.

- Werbung -
- Werbung -