Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Emotionale Erpressungen! Auch dies ist eine Form der Radikalisierung des Internets. Schwarz oder weiß, gut oder böse. Wenn du nicht für mich bist, dann bist du böse. Der ewige plumpe Versuch, die Welt auf ein einfaches Muster herunter zu brechen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Und die emotionale Erpressung ist ein Teil dieser albernen, vereinfachten Typisierung der Menschheit. Gut oder Böse, 3 Jahre Glück oder Herzlosigkeit., die Wahl zwischen Pest oder Cholera:

Tippe AMEN und alles wird gut Trauriges Smiley

Und wieder stehen wir an der Schwelle. Natürlich ist diese emotionale Erpressung fulminanter Bullshit, dennoch funktioniert sie.

image

image

Das Baby? Egal?

Kleiner Gedankengang am Rande: das Baby und sein Schicksal scheint die Kommentatoren eher nicht zu interessieren, im Gegenteil: die Masse der “Amen” Tipper gibt eher ein völlig egozentrisches Bild von sich, da sie zunächst dafür sorgen, dass sie a) 3 Jahre lang Glück haben und b) nicht als herzlos abgestempelt werden. Schnell klicken, kommentieren und Glück einsacken. Na Dankeschön.

Uns sollte jedoch nicht egal sein, wer dort auf dem Bild zu sehen ist. Es handelt sich um Aili und er stammt aus AMERIKA!

Fündig wurden wir auf einem Privaten Blog von einer gewissen Chelsea, die mit den Eltern des Kindes befreundet sein dürfte.

Aili selbst wurde am Herzen operiert und so wie es denn Anschein macht geht es dem Kind auch gut denn es gibt auf der Seite ein Familienfoto.

Das Foto stammte aus dem Jahre 2012!

Auszug:

image

image

Verweis: Beautiful and Comforting Words.

Tippe Amen???

Nein. Wir lassen uns nicht emotional erpressen. Schon gar nicht von Menschen, die keine Ahnung von Ailis Leben haben und mit seinem Schicksal lediglich ein paar Likes abstauben wollen. Im Gegenteil: der Familie und seinem Umfeld gehört große Anerkennung, die man nicht allein durch ein einfaches Like ausdrücken kann, um das eigene Gewissen zu beruhigen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady