Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Vorsicht – Kriminelle versenden gefälschte Amazon Seller Center-Nachrichten!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie unser Kooperationspartner Wachtlist Internet berichtet, fordern diese Kriminellen Händler/innen dazu auf, eine Website aufzurufen und ihre persönlichen Daten zu aktualisieren.

Verkäufer/innen, die das tun, übermitteln ihr Passwort an Betrüger/innen. Dadurch können diese auf das fremde Shop-Konto zugreifen und es für Verbrechen nutzen.

In einer gefälschten Amazon Seller Central-Nachricht behaupten Kriminelle, dass Händler/innen ihre persönlichen Daten auf der Verkaufsplattform aktualisieren müssen. Wortwörtlich liest sich das, wie folgt:

Betreff: Weitere Informationen zur Aktivierung Ihr Verkauferkonto

Hallo [email protected]

Wir haben eine Anfrage von unserem sicheren Server erhalten, dass Sie Ihr Konto auf unsere neuen Richtlinienbedingungen aktualisieren m“ussen. Befolgen Sie bitte die Anweisungen unten.

Bitte klicken Sie auf den nachsten Link und bestatigen Sie Ihr Verkauferkonto:
sellercentral-europe.amazon.com/gp/security-user/seller-amazon-273632221

Wenn Sie Ihr Konto nicht aktualisieren, wird es automatisch geschlossen.

Wir mussen Ihren Verkaufer zentrale Konto aktualisieren, um gegen gefalschte Auflistungen zu verhindern.

Vielen Dank, dass Sie bei Amazon.de verkaufen.
Amazon Services Europe
© 1998-2017, Amazon.com, Inc. oder Tochtergesellschaften

Wer auf den im Schreiben genannten Link klickt, gelangt auf eine gefälschte Amazon Seller Central-Website. Sie fordert Händler/innen dazu auf, sich mit ihrer E-Mailadresse oder ihrer Mobiltelefonnummer sowie ihrem Passwort vermeintlich bei Amazon anzumelden:

In einem nächsten Schritt verlangen die Betrüger/innen von den Hädler/innen, dass sie ihnen ihren Code bekannt geben, den sie aufgrund der Zwei-Wege-Authentifizierung per SMS auf ihr mobiles Endgerät erhalten:

Zu guter Letzt heißt es auf der gefälschten Amazon Seller Central-Website, dass Händler/innen ihren IBAN nennen sollen:

Händler/innen, die auf der gefälschten Website die abgefragten Angaben bekannt geben, übermitteln sie an Kriminelle. Damit ist es den Verbrecher/innen möglich, fremde Shop-Konten zu übernehmen und diese für Verbrechen zu nützen.

Woran erkennen Sie das gefälschte Amazon-Schreiben?

Dass das Schreiben der Amazon Seller Central nicht echt ist und in Wahrheit von Datendieb/innen stammt, können Sie unter anderem anhand der nachfolgenden Punkte erkennen:

  • Amazon fordert Sie niemals per E-Mail dazu auf, dass Sie ihr Verkäuferkonto aktualisieren. Das ist bei der betrügerischen E-Mail der Fall!
  • Die Anrede der Nachricht ist unpersönlich und beinhaltet ausschließlich die E-Mailadresse der Empfänger/innen. Normal ist das nicht.
  • Das Schreiben ist fehlerhaft und nicht lektoriert: „Wir mussen Ihren Verkaufer zentrale Konto aktualisieren“. Das ist unseriös und kommt bei ernst zu nehmenden Unternehmensnachrichten nicht vor.
  • Wenn Sie mit der Computermaus über den Text „sellercentral-europe.amazon.com/gp/security-user/seller-amazon-273632221“ fahren, zeigt Ihnen ein Dialogfenster an, dass Sie mit einem Klick eine in Wahrheit anderslautende Adresse aufrufen. Sie führt zu einer gefälschten Amazon-Website.
  • Die angebliche Amazon-Website, die Sie aufrufen, weist zahlreiche Fehler auf, zum Beispiel unvollständige Sätze: „Geben Sie den Code ein, der an eine Telefonnummer“. Auf der echten Amazon-Website ist das nicht der Fall!

Sie haben Ihre Daten bekannt gegeben?

In diesem Fall ändern Sie umgehend das Passwort für Ihr Amazon-Verkäuferkonto. Nehmen Sie mit der Verkaufsplattform Kontakt auf und erklären Ihr, dass Sie Opfer eines Datendiebstahls geworden sind.

Besprechen Sie mit Ihren Betreuer/innen das weitere Vorgehen, das notwendig ist, damit Sie keinen Schaden erleiden. Erstatten Sie Strafanzeige bei der Polizei.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Löschen Sie vermeintliche E-Mails, die angeblich vom Amazon Seller Center stammen, und Sie auffordern, Ihre persönlichen Daten zu aktualisieren. Sie stammen von Kriminellen, die Ihr Passwort stehlen und Ihr Shop-Konto übernehmen wollen!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEWatchlist Internet