Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Oder genauer gesagt, das Bild von den Spritzen, die in einer Lokalbahn zwischen die Sitze geklemmt wurden, ist NICHT MEHR AKTUELL!

- Sponsorenliebe | Werbung -

 

Wichtiger Hinweis!!

Ja, es wurden einmal in einer Lokalbahn und einmal in der S-Bahn in Wien Spritzen gefunden, die zwischen den Sitzen platziert waren. Dies war jedoch BEREITS IM JAHRE 2016!

Der Fall selbst ist NICHT MEHR AKTUELL, hat sich aber mittlerweile zu einem Kettenbrief entwickelt, da die Bilder im Netz noch immer die Runde machen.

Und so erhielten wir wieder Anfragen zu diesem alten Bild …

Es geht um die Spritzen, die damals zwischen die Sitze einer Lokalbahn geklemmt wurden:

2018-02-24_11_13_47-CompatWindow

Bild im Klartext:

ACHTUNG !

Bitte die Sitze in den Bus & Bahnen kontrollieren, bevor ihr euch hinsetzt.
Man steckt Spritzen zwischen den Lücken der Sitze. Diese können vergiftet oder auch mit anderen Mitteln injektiert sein.

TEILT ES UM ALLE ZU WARNEN !

Tatsächlich gab es 2016 echte Funde von Spritzen zwischen den Sitzen der Badner Bahn (Österreich), daher stammen auch die Fotos.

Hinweis: Die Badner Bahn ist eine Lokalbahn im Großraum Wien und hat ihre Endstation bei der Wiener Oper.

Wir haben damals mit der Badner Bahn Kontakt aufgenommen und haben folgende Information erhalten:

Sicherheitshinweis: Spritzenfund in der Badner Bahn

Bei einem Kontrollgang wurden in der Badner Bahn Spritzen gefunden, die so platziert waren, dass sich Personen beim Hinsetzen stechen oder verletzen hätten können. Es handelt sich dabei um einen einmaligen Vorfall, der in dieser Art und Weise weder vorher noch nachher beobachtet wurde. Es wurde Anzeige gegen unbekannt erstattet.

Generell gilt: Bitte melden Sie verdächtige Wahrnehmungen und Situationen sofort die Polizei unter 133 oder nutzen Sie die Sicherheitseinrichtungen in der Bahn! Sie werden über die Notsprechstelle mit dem Fahrer verbunden, der ebenfalls die Einsatzkräfte verständigen kann.

Danke für Ihre Mithilfe!

 

Es ist nicht bestätigt, dass die Spritzen mit einem giftigen Inhalt gefüllt oder kontaminiert waren.

Ergebnis:

Ja, es wurden einmal in einer Lokalbahn und einmal in der S-Bahn in Wien Spritzen gefunden, die zwischen den Sitzen platziert waren.

Es gibt jedoch keine aktuell gemeldeten Fälle diesbezüglich.

Es handelt sich hierbei also um echte Fotos, die aber schon sehr alt und nicht mehr aktuell sind!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady