Bevor es zur Analyse geht: in dem folgenden Video wird ein älterer Mann brutal von einem jüngeren Mann getreten, so dass dieser schwer fällt. Das Video ist 9 Sekunden lang. Wir sagen deutlich: Gewalt jeglicher Art ist zu verfolgen und auch zu verurteilen, völlig UNABHÄNNGIG von der Herkunft der Täter.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Dieses Video wird vielfach auf Facebook verteilt, oftmals mit ungenauen oder auch spekulativen Titeln.

image

Was wir jedoch zu dem Video sagen können: es stammt aus England, genauer gesagt London. Das kann man im Grunde bereits an dem Video selbst erkennen, denn zum einen sieht man einen typischen roten Doppeldeckerbus, zum anderen trägt die Mülltonne, an welcher der ältere Mann lehnt, die Aufschrift “Litter” (Müll).

Am 22. September 2016 veröffentlichte die englische Zeitung “The Guardian” zu diesem Video einen Artikel [1]. Darin erfahrt man, dass Scotland Yard bereits ermittelt und geht davon aus, dass dieses Video in dem östlichen Stadtteil Stratford (London) aufgenommen wurde.

Scotland Yard investigates as video shared on social media shows man being kicked and knocked over, possibly in Stratford

Hier wird das Video ebenso veröffentlicht:

Was die Polizei nicht weiß

Scotland Yard hat bis dato keinerlei Aussagen zu den Tätern machen können. Man untersucht derzeit noch vor Ort, bzw. ob vielleicht schon etwas zu dem Fall vorliegt und bereits gemeldet wurde.

A Metropolitan police spokesman said: “Research is being carried out to see if this is an offence that has previously been reported, or if a new investigation will be started.

“Officers will also be carrying out inquiries at the suspected location.”

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady