Lasst Euch nicht verarschen! Bitte entschuldigt diesen Ausdruck, aber derzeit schwirrt ein Fake-Interview auf Facebook umher, welches nicht nur Facebooknutzer, sondern auch berichterstattende Medien hinters Licht geführt hat. Demnach habe Jan “derzeitüberallindenmedien” Böhmermann ein Interview gegenüber Kai Dieckmann gegeben.


SPONSORED AD
-Produktempfehlung: Kaspersky lab-


Kai Diekmann, Chefredakteur und Herausgeber der BILD (Axel Springer Verlag) veröffentlichte sowohl auf Twitter, als auch auf Facebook ein langes Interview mit dem Gesprächsspartner “Jan Böhmermann”, dazu ein saftiges Schlagzeilenbildchen in BILD-Manier:

Ein Teufelskerl ….

… dieser Kai Diekmann. Mag man meinen, wenn man sich auf die Headline verlässt und nicht genauer liest. Ein Teufelskerl, der diese “wirallewollenihnderzeit” Böhmermann für ein Interview bekommt. Das ganze “Interview” kann man auf dem Facebookaccount von Diekmann lesen:

Fakes sind gefährlich!

Speziell in diesem Falle, denn Böhmermanns Situation ist nicht ungefährlich und wenn nun noch diese … Satire (?) von Seiten Diekmanns an anderen Stellen nicht erkannt wird, ist das reines Öl ins Feuer gießen. So gibt es von Jetzt.de (Süddeutsche Zeitung) einen kräftigen Abrieb [1]:

„Jemandem, einem Kollegen im weitesten Sinne noch dazu, der unter hohem Druck steht, jetzt verschärfende Äußerungen in den Mund zu legen, ist selbst für einen BILD-Herausgeber unfassbar mies. Dass Diekmann es als Spaß meint, den Text wohl im Alleingang geschrieben hat, macht es nicht besser. Er wird sich sicher sein können, dass die Redaktion, sein Verlag so eine Luftnummer mindestens billigt. Und damit ist es das alte BILD-Muster: Wer am Boden liegt, wird erst recht zum Ziel. Die BILD ist die publizistische Entsprechung zu den Schlägern, die bewusstlosen Opfern noch einmal ins Gesicht treten.“

Wie sich Diekmann äußert? Kryptisch!

Ebenso kryptisch, wie sich auch BILD gegenüber N-TV äußerte [2]:

Die „Bild“-Zeitung äußert sich auf Anfrage von n-tv.de nur kryptisch zu der ganzen Geschichte und will sie weder bestätigen noch dementieren. „Wir wollen die Spannungskurve noch ein wenig aufrechterhalten“, so ein Sprecher.

Mannometer, seid ihr alle lustig. Ach klick mich doch!

Diekmanns Exklusiv-Interview ist fast perfekt. Man könnte fast meinen, er hätte jahrelange Übung darin, Fakes zu produzieren. Smiley

Artikelvorschau: El Nariz /Shutterstock.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady